Skispringen

Gregor Deschwanden nach Pech mit dem Wind frühzeitig out

sda

9.1.2021 - 18:02

Gregor Deschwanden musste im zweiten Durchgang zuschauen. (Archivaufnahme)
Keystone

Drei Tage nach dem frühen Out beim Finale der Vierschanzentournee in Bischofshofen missrät Gregor Deschwanden beim ersten von zwei Springen in Titisee-Neustadt die Wiedergutmachung.

Der Luzerner verpasste im Schwarzwald nach einem Flug auf 121,5 m als 32. zum zweiten Mal in diesem Winter den Finaldurchgang. Pech mit dem Wind begünstigte das frühe Ausscheiden des einzigen Schweizers.

Kamil Stoch macht nach dem Tournee-Sieg mit dem Gewinnen weiter. Der Pole feierte mit Flügen auf 139 m und 144 m den dritten Weltcupsieg in Serie. Das Gelbe Trikot bleibt Halvor Egner Granerud erhalten. Der vor der Vierschanzentournee dominierende Norweger wurde Zweiter.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

sda