Patrizia Kummer fährt in Moskau knapp am Podest vorbei

sfy, sda

30.1.2021 - 19:06

Patrizia Kummer fehlte in Moskau wenig zu einem Podestplatz
Keystone

Die Alpin-Snowboarderin Patrizia Kummer verpasst im Parallel-Slalom beim City-Event in Moskau knapp ihren ersten Podestplatz im Weltcup seit dem Sieg in Winterberg am 23. März 2019.

Die Olympiasiegerin von 2014 im Parallel-Riesenslalom musste sich im Halbfinal der späteren Siegerin Daniela Ulbing aus Österreich um lediglich drei Hundertstelsekunden geschlagen geben. Im kleinen Final gegen die Deutsche Ramona Hofmeister unterlief der 33-jährigen Walliserin dann ein Fehler, sodass sie chancenlos war. Weltmeisterin Julie Zogg, welche die Gesamtwertung im Parallel-Slalom in der Vorsaison gewonnen hatte, scheiterte im Viertelfinal an Hofmeister und wurde Fünfte.

Bei den Männern klassierte sich Dario Caviezel als bester Schweizer im 8. Rang. Der 25-jährige Bündner unterlag im Viertelfinal dem Slowenen Zan Kosir, der hinter dem Einheimischen Dimitri Karlagatschew Zweiter wurde. Für Nevin Galmarini, 2018 Olympiasieger im Parallel-Riesenslalom, war der Wettkampf schon nach dem ersten Lauf der Qualifikation beendet – er wurde disqualifiziert.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

sfy, sda