Drei Schweizer jagen Gnonto

Das sind die fünfzig wertvollsten Spieler der Super League 

SB10

17.6.2022

Fabian Rieder (links) im Duell mit Wilfried Gnonto.
Bild: Keystone

Die Website «Transfermarkt» hat die Marktwerte der Super-League-Profis aktualisiert. Unter den rund 300 Spielern gibt es nach dem Update sowohl Gewinner als auch Verlierer. 

SB10

17.6.2022

MW:  10

Sturm

Wilfried Gnonto ⬆️ 

Mit 18 Jahren und 222 Tagen macht sich der FCZ-Stürmer zum jüngsten italienischen Länderspiel-Torschützen der Geschichte. Der Hype um den wirbligen Angreifer hat nach seinen Auftritten in der Nations League noch zugenommen. Bereits in der abgelaufenen Saison steuerte er mit acht Treffern viel zum Meistertitel bei. Sechs Tore davon erzielte Gnonto als Einwechselspieler, damit war er der zweitbeste Joker Europas. Als Belohnung stieg bei transfermarkt.ch sein Marktwert von sechs Millionen Euro auf zehn Millionen an – das grösste Plus im gesamten Ranking. Damit ist er gleichzeitig der wertvollste Spieler der Liga. 


Becir Omeragic, FC Zürich, portraitiert am 8. September 2020 in Zürich. (KEYSTONE/Severin Bigler)
MW:  8,0

Verteidigung

Becir Omeragic ➡️ 

Klubkollege Becir Omeragic konnte sich im Gegensatz zu Gnonto zuletzt nicht präsentieren – eine Meniskusverletzung setzte ihn in der Schlussphase der Meisterschaft ausser Gefecht. Wann der 20-Jährige zurückkehrt, ist noch offen. Zuvor zeigte Omeragic, warum er als eines der grössten Abwehrtalente Europas gilt. Auch in der Nati durfte der gebürtige Genfer schon auflaufen. Mit seiner Verletzung erhöhen sich die Chancen des FCZ, ihn eine weitere Saison in ihren Reihen halten zu können. Sein Marktwert wird gleich wie beim letzten Mal eingestuft: acht Millionen Euro.


Kastriot Imeri jubelt nicht nur im Servette-Dress, sondern auch im U21-Shirt des Nationalteams.
MW:  8,0

Mittelfeld

Kastriot Imeri ⬆️

Der Servette-Profi hat eine starke Saison gezeigt. Mit seinen elf Toren führte der 21-Jährige die interne Statistik klar an. Mit seinen Leistungen schaffte er es auch in die Nati, Yakin berief ihn im letzten Herbst erstmals ein. Bereits als 16-Jähriger gab der technisch beschlagene Spielmacher bei den Genfern sein Debüt, inzwischen hat er schon über 150 Spiele für die Grenats auf dem Buckel. Sein Marktwert stieg im letzten halben Jahr von sechs auf acht Millionen an.


MW:   8,0

Mittelfeld

Fabian Rieder ⬆️

In der Winterpause liess YB Michel Aebischer nach Bologna ziehen, ohne Ersatz zu holen. Ein weiterer Beweis dafür, wie Christoph Spycher grosse Hoffnungen in den beim FC Solothurn ausgebildeten Fabian Rieder setzt und bei den Bernern noch mehr die Chefrolle im Mittelfeld übernehmen soll. Der 20-Jährige ist schon unumstrittener Stammspieler und hat in 30 Liga-Spielen zehn Skorerpunkte gesammelt (2 Tore/8 Assists). Bemerkenswert ist vor allem seine Spielintelligenz und die für sein junges Alter erstaunliche Reife, die Rieder sowohl auf als auch neben dem Platz an den Tag legt. Neu wird Rieder auf acht Millionen Euro taxiert – eine Million mehr als noch Anfang Januar.


MW:   7,0

Sturm

Jordan Siebatcheu ⬆️

Der ehemalige französische U21-Internationale kam 2020 von Rennes. Nach etwas Anlaufzeit hat der 1,90 Meter grosse Stossstürmer in Bern die Lücke füllen können, die seine Vorgänger Guillaume Hoarau und Jean-Pierre Nsame hinterliessen. In 32 Liga-Spielen schoss er heuer 22 Treffer (nebst 4 Vorlagen) und holte sich so den Titel als Torschützenkönig. Der 26-Jährige, der inzwischen für die USA aufläuft, hat auch seinen Marktwert in die Höhe geschraubt. Zu Beginn seiner YB-Zeit noch mit 3,5 Millionen Euro taxiert, ist Siebatcheu nun das Doppelte wert.


MW:  6,0

Abwehr

Leonidas Stergiou ⬇️

Der frischgebackene Schweizer Nationalspieler – Stergiou kam jüngst gegen Portugal zu seinem Debüt – gehört schon fast zum Inventar beim FC St.Gallen. Als 16-Jähriger gab der beim FCSG-Nachwuchs ausgebildete Verteidiger bereits sein Debüt im Fanionteam. Inzwischen ist der griechisch-schweizerische Doppelbürger – der beim SFV in der U21 Captain ist – in der Ostschweizer Fussballwelt nicht mehr wegzudenken. Der Prototyp eines modernen Abwehrspielers weckt aber sicher auch anderswo Begehrlichkeiten. Aktuell liegt der Marktwert für den 20-Jährigen bei sechs Millionen Euro, leicht tiefer als noch vor ein paar Monaten. In seinem Fall wohl nur eine statistische Anomalie. 


Fedor Chalov of CSKA Moskva with the ball during the UEFA Europa League group H match between Espanyol Barcelona and CSKA Moskva at Power8 Stadium on December 12, 2019 in Barcelona, Spain. (Photo by Quality Sport Images/Getty Images)
MW:  6,0

Sturm

Fedor Chalov ⬇️ 

Der FC Basel reagiert in der Winterpause auf den Abgang von Goalgetter Arthur Cabral mit der Verpflichtung von Fedor Chalov. Der 24-jährige Russe von ZSKA Moskau kam leihweise nach Basel. Seine Rückrunden-Bilanz fällt durchzogen aus: In 14 Spielen schoss er vier Tore und gab zwei Vorlagen. Zu wenig für den Mann, der einst in seiner Heimat als grosses Talent galt und für den Armeeklub aus der Premier Liga in 138 Ligaspielen 45 Tore erzielte. Auch für Russlands Nationalmannschaft lief Chalov schon auf (drei Länderspiele). Nach dem Basel-Intermezzo hat Chalovs Marktwert aber weiter eingebüsst. 6 Millionen Euro soll er wert sein, einst lag die Schwelle bei 16,5 Millionen.


Serbia's Strahinja Pavlovic stands during the playing of his country's national anthem before the UEFA Nations League soccer match between Serbia and Norway at the Rajko Mitic Stadium in Belgrade, Serbia, Thursday, June 2, 2022. (AP Photo/Darko Vojinovic)
MW:  5,0

Abwehr

Strahinja Pavlovic ⬇️ 

Mitte Februar schien dem FC Basel ein Transfer-Coup gelungen zu sein. Der serbische Internationale kam leihweise von Monaco, inklusive einer Kaufoption. Doch der Wunschspieler hat sich bisher als Flop entpuppt. Der 21-jährige Innenverteidiger konnte in den zehn Liga-Partien für den FCB keine Eigenwerbung machen und fand sich stattdessen öfters auf der Ersatzbank wieder. Das hat auch auf seinen Marktwert negativen Einfluss, wo er noch mit 5 Millionen Euro bewertet wird. Der grösste Abschlag im Ranking. Immerhin dürfte dies den Preis bei den Monegassen etwas drücken. 


MW:  5,0

Sturm

Meschack Elia ➡️

Manche werden sich noch an Roger Assalé erinnern, der sich einst in Bern in die Herzen der YB-Fans wirbelte. Als der Ivorer 2020 ins Ausland wechselte, sollte Meschack Elia in seine Fussstapfen treten. Inzwischen ist der Kongolese ein Publikumsliebling im Wankdorf und hat seinen Vorgänger längst überflügelt. Seine Statistiken (in 30 Liga-Spielen 8 Tore und 7 Vorlagen) sind zwar nicht herausragend, doch mit seinem Einsatz und seinen Laufwegen arbeitet er auch viel fürs Team. Der Marktwert des 24-Jährigen beläuft sich aktuell auf fünf Millionen Euro.  


Sebastiano Esposito
MW:  5,0

Sturm

Sebastiano Esposito ⬇️

Der Italiener kam mit grossen Vorschusslorbeeren zum FC Basel. Kein Wunder, schliesslich hiess seine letzte Station Inter Mailand, wo der Stürmer auch einige Einsätze in der ersten Mannschaft absolvieren durfte. Der 19-Jährige zeigte in der Schweiz zwei Gesichter.  

So entstehen die TM-Marktwerte
Die Transfermarkt-Marktwerte entstehen unter Berücksichtigung verschiedener Preisfindungsmodelle sowie einem starken Einbezug der Transfermarkt-Community, die sich in detaillierten Diskussionen mit den Werten auseinandersetzt. Die Transfermarkt-Marktwerte sind nicht pauschal mit den tatsächlich gezahlten Ablösesummen gleichzusetzen.

Die Transfermarkt-Marktwerte entstehen unter Berücksichtigung verschiedener Preisfindungsmodelle sowie einem starken Einbezug der Transfermarkt-Community. Die Transfermarkt-Marktwerte sind nicht pauschal mit den tatsächlich gezahlten Ablösesummen gleichzusetzen.

Einerseits deutete er sein immenses Talent auf dem Rasen oft an. Mit 6 Treffern und 5 Vorlagen in 23 Liga-Spielen zeigte der feine Techniker, dass er auch über die nötige Torgefahr verfügt. Andererseits stiftete er mit seinen Disziplinlosigkeiten und divenhaften Auftritten bei Freund und Feind Unruhe.

Die Quittung: Ein leichter Rückgang (minus 1 Million Euro) seit seinem FCB-Abenteuer. Falls der offensive Spielmacher in Basel bleibt, kann Esposito vielleicht wieder seinen früheren Höchstwert (10 Millionen Euro) erreichen.  

Rieder Siebatcheu YB
Die YB-Profis Rieder und Siebatcheu haben es in die Top Ten geschafft.
Bild: Keystone

Plätze 11-20

  • 11. N. M. Ngamaleu (YB/Mittelfeld/27-jährig – 4,70 Mio. € ⬆️
  • 12. Marco Burch (FCL/Abwehr/21) – 4,30 Mio. € ⬇️
  • 13. Felix Mambimbi (YB/Sturm/21) – 4,00 Mio. € ➡️
  • 14. Andy Pelmard (FCB/Abwehr/22) – 4,00 Mio. € ➡️
  • 15. Christian Fassnacht (YB/Mittelfeld/28) – 4,00 Mio. € ➡️
  • 16. Dan Ndoye (FCB/Stürmer/21) – 4,00 Mio. € ➡️
  • 17. Ignacio Aliseda (Lugano/Mittelfeld/22) – 3,50 Mio. € ➡️
  • 18. Cédric Zesiger (YB/Abwehr/23) – 3,20 Mio. € ⬆️
  • 19. Adriàn Guerrero (FCZ/Abwehr/24) – 3,00 Mio. € ⬆️
  • 20. Liam Millar (FCB/Sturm/22) – 3,00 Mio. € ➡️

Plätze 

  • 21. Bendegúz Bolla (GC/Abwehr/22) – 3,00 Mio. € ⬆️
  • 22. Darian Males (FCB/Sturm/21) – 3,00 Mio. € ⬇️
  • 23. Mohamed Camara (YB/Abwehr/24) – 3,00 Mio. € ➡️
  • 24. Timothé Cognat (Servette/Mittelfeld/24) – 2,80 Mio. € ⬆️
  • 25. Assan Ceesay (FCZ (Lecce)/Stürmer/28) – 2,70 Mio. € ⬆️
  • 26. Sandi Lovric (Lugano(Udinese) /Mittelfeld/24) – 2,50 Mio. € ⬆️
  • 27. David von Ballmoos (YB/Goalie/27) – 2,50 Mio. € ⬇️
  • 28. Filip Ugrinic (FCL(YB)/Mittelfeld/23) – 2,50 Mio. € ⬆️
  • 29. Lawrence Ati Zigi (FCSG/Goalie/25) – 2,50 Mio. € ⬆️
  • 30. Wilfried Kanga (YB/Sturm/24) – 2,20 Mio. € ⬆️

Plätze 31-40

  • 31. Tomás Tavares (FCB/Abwehr/21) – 2,20 Mio. € ⬇️
  • 32. Kaly Sène (GC (FCB)/Sturm/21) – 2,00 Mio. € ⬆️
  • 33. Matías Palacios (FCB/Mittelfeld/20) – 2,00 Mio. € ⬇️
  • 34. Ulisses Garcia (YB/Abwehr/26) – 2,00 Mio. € ⬇️
  • 35. Nikola Boranijasevic (FCZ/Abwehr/30) – 2,00 Mio. € ⬆️
  • 36. Fidan Aliti (FCZ/Abwehr/28) – 2,00 Mio. € ⬆️
  • 37. Edimilson Fernandes (YB/Mittelfeld/26) – 2,00 Mio. € ⬇️
  • 38. Aiyegun Tosin (FCZ/Sturm/23) –  2,00 Mio. € ⬆️
  • 39. Joelson Fernandes (FCB/Sturm/19) – 2,00 Mio. € ⬇️
  • 40. Zeki Amdouni (LS/Sturm/21) – 2,00 Mio. € ⬆️

Plätze 41-50

  • 41. Théo Valls (Servette/Mittelfeld/26) – 2,00 Mio. € ➡️
  • 42. Miroslav Stevanovic (Servette/Mittelfeld/31) – 2,00 Mio. € ⬆️
  • 43. Christian Herc (GC/Mittelfeld/23) – 1,90 Mio. € ⬆️
  • 44. Bastien Toma (FCSG/Mittelfeld/22) – 1,80 Mio. € ⬇️
  • 45. Noah Katterbach (FCB/Abwehr/21) – 1,70 Mio. € ⬇️
  • 46. Anto Grgic (Sion/Mittelfeld/25) – 1,70 Mio. € ⬆️
  • 47. Alessio Besio (FCSG/Sturm/18) – 1,70 Mio. € ⬆️
  • 48. Mirlind Kryeziu (FCZ/Abwehr/25) – 1,70 Mio. € ⬆️
  • 49. Bruno Jordão (GC/Mittelfeld/23) – 1,60 Mio. € ⬇️
  • 50. Sofiane Alakouch (LS/Abwehr/ 23) – 1,50 Mio. € ➡️