Australian Open

Einheimischer Politiker attackiert Wawrinka: «Dieser Lackaffe von Tennisspieler»

lbe

19.1.2021

Wird auf Twitter hart angegangen: Stan Wawrinka.
Wird auf Twitter hart angegangen: Stan Wawrinka.
Bild: Keystone

Nachdem sich Stan Wawrinka auf Twitter aus der Quarantäne in Melbourne zu Wort meldet, attackiert ihn ein australischer Politiker scharf. Die einheimischen Fans stärken dem Schweizer daraufhin den Rücken.

Während 72 Spieler ihr Hotelzimmer in Melbourne nicht verlassen dürfen, gehört Stan Wawrinka zu jenen Akteuren, die immerhin für das Training fünf Stunden Auslauf pro Tag – unter strikten Vorgaben – erhalten. Und auch mit seinem Hotelzimmer scheint der 35-Jährige zu den glücklicheren Profis zu gehören.

Seine Zufriedenheit zeigt er in einem Beitrag auf Twitter: «Regel Nummer 1 der Quarantäne: Kein Kontakt», schreibt Wawrinka und versieht den Beitrag unter anderem mit dem Hashtag #dankbar.

Ein Frontalangriff von Minister Tim Smith 

Doch Wawrinkas Botschaft kommt nicht überall an. Der australische Politiker Tim Smith wettert gegen die Weltnummer 18: «Es muss viele Familien aus Victoria zur Weissglut treiben, dass dieser Lackaffe von Tennisspieler rein darf und unsere eigenen Leute nicht», schreibt er frei übersetzt in einem mittlerweile wieder gelöschten Beitrag auf Twitter. Der Ausdruck «flog» ist dabei eine australische Bezeichnung für eine dumme, unglaubwürdige und eingebildete Person. 

Der Abgeordnete des «District of Kew» in Melbourne spielt damit auf Einheimischen des Bundesstaates Victoria an, die in Sydney festsitzen und aufgrund der aktuellen Corona-Lage nicht nach Hause zurückkehren können. Smith spricht von Doppelmoral.

Für seinen Frontalangriff auf Wawrinka setzt es für Smith allerdings heftige Kritik ab. Zahlreiche User stärken Wawrinka in den sozialen Netzwerken den Rücken. «Vielen Dank, dass du die strikten Quarantäne-Regeln einhältst. (…) Viel Glück bei den Australian Open, wir werden dich anfeuern. Oh und nimm Tim Smith nicht ernst – niemand tut das», heisst es in einem Kommentar unter Wawrinkas Beitrag. Ein anderer User macht klar: «Das ist nur unsere viktorianische Opposition, die ihre zwei Gehirnzellen aneinander reibt. Der Rest von uns heisst dich herzlich willkommen und freut sich auf dein Spiel.»

Mehr zu den Australian Open:





Zurück zur StartseiteZurück zum Sport