ATP World Tour Finals

Teleclub Sport

Favoriten-Check

Wer hat in London die besten Karten?

Favoriten-Check: Der Weg zum Titel führt über Novak Djokovic 

9.11.2018 - 08:17, Luca Betschart

Ab Sonntag kämpfen die besten acht Spieler des Jahres an der inoffiziellen Tennis-WM in London um den Titel. Wir checken, wer vor Turnierbeginn die besten Karten hat.  

Die inoffizielle Tennis-WM ist das letzte grosse Turnier der Saison und hält einige Besonderheiten bereit. Einerseits besteht das Tableau nur aus den besten acht unverletzten Spielern der Jahreswertung und andererseits werden die Halbfinal-Teilnehmer in Gruppenspielen auserkoren, wodurch die Spieler auch nach einer Niederlage im Turnier verbleiben können. So können das Satz- und teilweise gar das Punkteverhältnis möglicherweise entscheiden, für welchen Aspiranten die Saison beendet ist.

Aufgrund der verletzungsbedingten Absagen von Rafael Nadal (ATP 2) und Juan Martin del Potro (ATP 4) sind in diesem Jahr mit John Isner und Kei Nishikori auch die Nummern 9 und 10 der Weltrangliste für die Finals qualifiziert. Per Losentscheid wurden die Spieler wie folgt in zwei Gruppen eingeteilt.

Gruppe Lleyton Hewitt


ATP  3

🇨🇭 Schweiz 

Roger Federer

Roger Federer qualifiziert sich dieses Jahr bereits zum 16. Mal für das letzte Turnier der Saison. Er erreichte bisher einmalige zehn Finalteilnahmen und krönte sich sechs Mal zum Sieger der ATP Finals. Nach der eher mühevollen Rückkehr auf die Tour mit dem Halbfinal-Aus gegen Coric in Schanghai, kommt der Schweizer dank des Turniersiegs in Basel und des starken Auftritts in Paris-Bercy von Spiel zu Spiel besser in Fahrt. Kann Federer diesen Aufwärtstrend halten, ist er erster Herausforderer von Novak Djokovic. Und kann sich der Schweizer auf seinen Service verlassen, ist er auch für die Weltnummer 1 bereit, wie er erst letzte Woche in Paris bewies.

Prognose: Final


ATP  6

🇿🇦 Südafrika

Kevin Anderson

Kevin Anderson stiess in dieser Saison in Wimbledon zum ersten Mal bis in den Final eines Grand-Slam-Turnieres vor, wo er schliesslich gegen Djokovic chancenlos blieb. Die aktuelle Nummer 6 der Welt schlug auf dem Weg in den Final allerdings Roger Federer – und wer den Rasenkönig in seinem Wohnzimmer bezwingt, kann für jeden Gegner zum Stolperstein werden. Spielt der formstarke Südafrikaner seine Aufschlagsvorteile aus, ist er ein heisser Kandidat, die Halbfinalqualifikation in der Gruppe «Lleyton Hewitt» zu packen. Wegweisend dürfte für Anderson bereits die Auftaktpartie gegen Dominic Thiem werden, welchem er in beiden Direktduellen dieses Jahres den Vortritt gewähren musste.

Prognose: Aus vor dem Halbfinal


ATP  8

🇦🇹 Österreich

Dominic Thiem

Auf Sand gehört Dominic Thiem schon länger zur Weltspitze und an den French Open in Paris steht ihm diese Saison einzig Rafael Nadal vor der Sonne. Auch auf den schnelleren Unterlagen macht er mit starken Leistungen immer wieder auf sich aufmerksam, lässt aber die Konstanz vermissen. Dies belegen auch die letzten Wochen: Nach dem Turniersieg in St. Petersburg setzt es in Schanghai eine Niederlage im ersten Spiel ab. Und während er in Paris-Bercy bis in den Halbfinal vorstösst, gelingen ihm in der Vorwoche in seiner Heimat gegen Nishikori nur vier Spielgewinne.  Findet die Wundertüte zu ihrem druckvollen Spiel von der Grundlinie, ist mit Thiem definitiv auch auf Hartplatz zu rechnen.

Prognose: Aus vor dem Halbfinal


ATP  9

🇯🇵 Japan 

Kei Nishikori

Kei Nishikori präsentiert sich zuletzt in starker Verfassung und stösst in Wien bis in den Final vor, wo er Kevin Anderson den Vortritt gewähren muss. Eine Woche später kann er sich in Paris-Bercy zwar erfolgreich am Südafrikaner revanchieren, muss dann aber gegen einen starken Roger Federer im Viertelfinal die Segel streichen. In London trifft der Japaner bereits in der Gruppenphase auf seine letzten beiden Bezwinger und muss zumindest einen davon besiegen, will er sich Chancen auf den Halbfinal ausrechnen. Aufgrund der gezeigten Leistungen ist das Nishikori durchaus zuzutrauen.

Prognose: Halbfinal


Gruppe Guga Kuerten


ATP  1

🇷🇸 Serbien 

Novak Djokovic

Spätestens seit seinem eindrücklichen Triumph bei den US Open und dem einhergehenden zweiten Grand-Slam-Titel in Folge ist Novak Djokovic wieder das Mass der Dinge im Tennissport. Seine Auftritte zuletzt erinnerten an die besten Zeiten, als der Serbe kaum zu schlagen war. Dennoch: Nachdem der «Djoker» in Paris bereits im Halbfinal von Federer bis aufs Äusserste gefordert wird und sich knapp durchsetzen kann, weist ihn tagsdarauf der junge Russe Karen Khachanov in zwei Sätzen relativ deutlich in die Schranken. Und zeigt der Tenniswelt, dass auch Djokovic nach wie vor menschlich ist. Trotzdem ist der Serbe, der das Jahr als Weltnummer 1 beenden wird, der Favorit auf den letzten ATP-Titel des Jahres.

Prognose: Final


ATP  5

🇩🇪 Deutschland 

Alexander Zverev

Alexander Zverev ist mit seinen 21 Jahren der jüngste Spieler, der 2018 den Sprung ins Feld der ATP Finals schafft und nach 2017 bereits zum zweiten Mal zum Kreis der Besten gehört. Obwohl das grosse Talent der aktuellen Weltnummer 5 unbestritten ist, lässt der Durchbruch bei den ganz grossen Turnieren auf sich warten. Der Viertelfinaleinzug an den French Open in diesem Jahr ist das bisher beste Ergebnis für Zverev an einem Grand-Slam-Turnier. Trotzdem: Sowohl gegen Cilic wie auch gegen Isner hat Zverev eine positive Direktbilanz und die jüngsten Duelle jeweils für sich entschieden – er ist somit unser Favorit auf den zweiten Halbfinalplatz in der Gruppe «Guga Kuerten».

Prognose: Halbfinal


ATP  7

🇭🇷 Kroatien

Marin Cilic

Marin Cilic ist neben Roger Federer und Novak Djokovic der einzige Spieler, der als Grand-Slam-Champion in London antritt. Sein Triumph an den US Open geht aber schon vier Jahre zurück und seit dem überzeugenden Finaleinzug an den Australian Open am Anfang des Jahres hat der Kroate keine Stricke mehr zerrissen. Im Oktober musste er in Tokio und Schanghai die Koffer jeweils nach dem ersten, in Basel nach dem zweiten Spiel packen. In Paris-Bercy überstand Cilic immerhin zwei Runden und nahm Djokovic im Viertelfinal einen Satz ab. Kann er an dieser Leistung anknüpfen, ist er gefährlich.

Prognose: Aus vor dem Halbfinal


ATP  10

🇺🇸 USA

John Isner

Eine Aussenseiterrolle kann John Isner zugeteilt werden. Der Amerikaner verdient sich die Teilnahme in London mit zwei starken Grand-Slam-Turnieren, wobei er in Wimbledon gar in den Halbfinal vorstösst und in einem epischen Fünfsatz-Krimi gegen Anderson knapp den Kürzeren zieht. An den US Open scheidet der Amerikaner erst im Viertelfinal gegen Juan Martin del Potro aus. Trotzdem schafft er die Qualifikation für London nur dank der Verletzungen von Nadal und Del Potro. Eine Halbfinal-Teilnahme Isners käme einer Überraschung gleich, obschon er mit seinem erstklassigem Service, den er aus über drei Metern Höhe abfeuert, an einem guten Tag eigentlich nicht zu breaken ist.

Prognose: Aus vor dem Halbfinal


Aktuelle Tennis-Spiele im Live-Ticker

Die aktuelle Weltrangliste

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel