Federer braucht Filmtipps von seinen Fans – Isner funkt dazwischen

2.10.2019 - 16:45, lbe

Liess sich auf dem Flug nach Schanghai offenbar von «Meisterdetektiv Pikachu» (rechts) unterhalten: Roger Federer.
Bild: Twitter

Vor dem langen Flug nach Schanghai wendet sich Roger Federer in den sozialen Netzwerken an seine Fans und will Tipps für einen guten Film. Auch John Isner meldet sich zu Wort.

Für Roger Federer neigt sich die Tennissaison 2019 langsam aber sicher dem Ende zu. Noch drei Turniere stehen aktuell definitiv im geplanten Turnierkalender des 38-Jährigen – neben den ATP Finals in London (ab 10. November) und dem Heimturnier in Basel (ab dem 19. Oktober) will der Schweizer auch das Masters in Schanghai spielen, das bereits nächste Woche auf dem Programm steht.

Am Mittwoch nimmt Federer deshalb die lange Reise nach China in Angriff. Rund 12 Stunden beträgt die Flugzeit in die Grossmetropole – da soll für ausreichend Unterhaltung vorgesorgt sein. So wendet sich der 20-fache Grand-Slam-Sieger kurz vor dem Start in den sozialen Netzwerken an seine Fans und fragt nach Tipps für einen guten Film. Die Vorschläge seiner 16,6 Millionen Follower lassen nicht lange auf sich warten – und werden von Federer teilweise umgehend bewertet.

Verständnisproblem bei «Inception» 

Ein User empfiehlt den Film «Die Verurteilten» mit Morgan Freeman, den Federer allerdings bereits kennt: «Gesehen, ein Klassiker», antwortet er auf Twitter. Auch «The Prestige» mit Hugh Jackman und Christian Bale hat der Schweizer gesehen und gemocht. Und für «Inception» mit Leonardo di Caprio brauchte er gar mehrere Anläufe, um durchzublicken: «Toller Film, habe ihn dreimal geschaut, bis ich ihn verstanden habe.»

Bei Federer ausserdem hoch im Kurs steht «Good Will Hunting» mit Matt Damon und Robin Williams. «Das ist einer meiner Lieblingsfilme», verrät der Schweizer. Und «Once Upon a Time in Hollywood» habe er sich während des Turniers in Cincinnati angesehen. Die Zauberwelt von «Harry Potter» dagegen habe er noch nicht kennengelernt, «aber der ist sicher auf meiner To-do-Liste.»

Isner funkt dazwischen

Vorgeschlagen werden aber nicht nur Film-Klassiker. Auf Federers Frage postet ein Fan das Video des Matchballs gegen John Isner am Laver-Cup und fragt, wie es mit diesem Film wäre. «Der war gruselig, aber hatte ein Happy End», antwortet Federer, worauf sich auch Kontrahent Isner mit einer etwas anderen Meinung zu Wort meldet: «Ich finde, dieser Film ist sch…»

Schlussendlich entscheidet sich Federer scheinbar für «Detektiv Pikachu» – das lässt jedenfalls sein letzter Tweet anmuten.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel