Autogrammstunde ohne Mundschutz – Schweizer Fans bringen Federer in Corona-Bredouille

tbz

11.7.2020 - 12:02

Roger Federer gerät auf Twitter in Kritik. Der Schweizer hielt sich nicht an die Abstandsregel.
Bild: Keystone

Nach Novak Djokovic, Dominic Thiem und Alexander Zverev steht nun auch Roger Federer in der Corona-Kritik. Auf Twitter kursieren Bilder des Schweizers, auf denen zu sehen ist, wie er ohne Mundschutz Autogramme verteilt.

Weil er für Fotos mit seinen Fans den Mindestabstand nicht einhält und ohne Mundschutz Autogramme verteilt, wird nun auch Roger Federer für seine Fahrlässigkeit kritisiert. Wie Bilder auf Twitter zeigen, wurde Roger Federer kürzlich auf offener Strasse von Fans überrascht. Dabei scheint er die 1,5-Meter Abstandsregel nicht einzuhalten und trägt auch keine Schutzmaske.

Ein spanischer Journalist, der die Bilder am Donnerstag auf Twitter teilte, kritisiert den Tennis-Maestro: «Gleich wie bei Djokovic, muss das auch hier gesagt werden. Roger Federer macht Fotos mit Fans, ohne eine Maske zu tragen oder einen Abstand von mehr als einem Meter einzuhalten. Falsch.»

Zudem weist der Journalist darauf hin, dass Federer ein Stift für Autogramme gereicht wird. Ob der Schweizer diesen annimmt, ist hingegen nicht zu erkennen. Nicht alle Follower des Spaniers sind mit dessen Kritik einverstanden.

«Sooooo verzweifelt, um NoVax DjoCovid (Novak Djokovic) unschuldig aussehen zu lassen», schreibt ein User. Ein weiterer kommentiert wie folgt: «Das heisst, eine Person veranstaltet mitten in der Pandemie ein Turnier, geht raus zum Feiern und steckt sich mit Covid 19 an, während der Rest von uns zu Hause bleibt. Und zu allem Überfluss versucht man, Federer in den Schlamassel von Nole zu verwickeln. Absurd.»

Es waren Fans aus der Schweiz

Die Fans, die Federer auf offener Strasse belagerten, sind höchstwahrscheinlich Schweizer. Die Bilder scheinen aus dem Tessin zu stammen. Im Hintergrund ist ein italienisch beschriftetes Schild der Schweizer Post zu erkennenn. Federer hielt sich vergangene Woche für Werbeaufnahmen im Tessin auf.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport