Australian Open

Henri Laaksonen bleibt ohne Chance

sda

9.2.2021 - 07:22

Für Henri Laaksonen lief es nicht nach Plan.
Für Henri Laaksonen lief es nicht nach Plan.
Bild: Keystone

Für Henri Laaksonen ist das Australian Open in Melbourne bereits zu Ende. Der 28-jährige Schaffhauser verliert seine Partie der 1. Runde gegen den Italiener Salvatore Caruso (ATP 78) 2:6, 4:6, 3:6.

Im zweiten Duell mit dem Sizilianer kam Laaksonen (ATP 138) nicht annähernd an sein Leistungsvermögen heran. Er spielte sehr fehlerhaft und bekundete bei eigenem Aufschlag grosse Mühe. Insgesamt kassierte der Schweizer sieben Breaks.

Mit guten Leistungen in der Qualifikation Mitte Januar in Doha hatte sich Laaksonen seinen Platz im Hauptfeld und das Minimum an Preisgeld von knapp 70'000 Franken gesichert. Nach seiner Ankunft in Australien musste er allerdings nach positiven Corona-Fällen auf seinem Flug zwei Wochen in eine harte Quarantäne.

Nadals lockerer Aufgalopp

Einen problemlosen Auftaktsieg feierte Rafael Nadal. Die Nummer 2 der Welt siegte gegen den Serben Laslo Djere 6:3, 6:4, 6:1. Für Nadal war es die erste Partie in diesem Jahr, nachdem er wegen Rückenproblemen auf eine Teilnahme am ATP-Cup verzichtet hatte.

Henri Laaksonen: «Wenn du nicht in den Top-100 bist, dann bist du ein Nobody»

Henri Laaksonen: «Wenn du nicht in den Top-100 bist, dann bist du ein Nobody»

Im Gespräch mit «blue Sport» schildert Henri Laaksonen die aktuellen Bedingungen an den Australian Open, erzählt von seiner Zeit in Quarantäne und sagt, weshalb nicht alle Spieler gleich behandelt werden.

03.02.2021

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

sda