Heinz Günthardt

«Medwedew hat die Nummer 1 nicht geschenkt bekommen»

tbz

25.2.2022

Tennis-Experte Günthardt: «Medvedev muss sich jetzt als Nummer 1 beweisen»

Tennis-Experte Günthardt: «Medvedev muss sich jetzt als Nummer 1 beweisen»

Daniil Medwedew is am kommenden Montag die neue Nummer 1 des Herrentennis. Heinz Günthardt ordnet dieses Ereignis ein.

25.02.2022

Die neue Nummer 1 im Tennissport heisst Daniil Medwedew. Für Experte Heinz Günthardt eine verdiente Erungenschaft, auch wenn die australischen Zollbehörden ein Wörtchen mitzureden hatten.

tbz

25.2.2022

Ab Montag ist Daniil Medwedew offiziell die neue Nummer 1 der ATP-Weltrangliste. Auch weil Novak Djokovic vergangenen Monat in Melbourne nicht antreten und seinen Titel nicht verteidigen durfte.

Für Tennis-Experte Heinz Günthardt hat Medwedew seinen Platz auf dem Tennis-Thron aber dennoch verdient. «Ich glaube nicht, dass Medwedew die Nummer 1 geschenkt bekommen hat. Das hat er sich geholt», sagt Günthardt gegenüber blue Sport.

«Er hat ja schliesslich Novak Djokovic am US Open geschlagen und gegen Nadal in Australien war es ein Wimpernschlag. Hätte er zwei Grand Slams in Serie gewonnen, würden wir gar nicht diskutieren.»

Klar ist: Jetzt wird es spannend im neuen Tennis-Jahr. «Die neue Generation zeigt endlich, dass sie gut genug ist, um ganz oben mitzuspielen. Aber auch Medwedew muss sich dann zuerst noch beweisen», so Günthardt. Was der 63-Jährige sonst noch zum Wechsel an der Spitze des Tennissports sagt, siehst du im Video oben.