Vögeles Gegnerin gibt auf: «Ich hatte wirklich Angst, dass ich kollabiere»

14.1.2020 - 09:24, pat

Australian Open: Vögeles Gegnerin kollabiert in Qualifikations-Match
0:39

Australian Open: Vögeles Gegnerin kollabiert in Qualifikations-Match

In der ersten Runde der Qualifikation für die Australian Open 2020 musste die Slowenin Davila Jakupovic aufgrund der durch die Buschfeuer prekären Bedingungen aufgeben. Nutzniesserin ist die Schweizerin Stefanie Vögele, die mit 4:6, 6:5 zurücklag.

14.01.2020

In der ersten Runde der Qualifikation profitiert Stefanie Vögele von der Aufgabe ihrer Gegnerin. Die Slowenin Davila Jakupovic wird aufgrund der katastrophalen Luftqualität in die Knie gezwungen.

Die Bedingungen in Melbourne sind aufgrund der in Australien wütenden Buschfeuer prekär und fordern erste Opfer. Jakupovic hat den ersten Satz gegen Vögele 6:4 gewonnen und stand einen Punkt vor dem Ausgleich zum 6:6 im zweiten, als sie ein Hustenanfall erst in die Knie und schliesslich zur Aufgabe zwingt. Wie sie später erklärte, konnte sie aufgrund von Atemproblemen nicht mehr weiterspielen: «Es war wirklich schlimm. So etwas habe ich noch nie erlebt, ich hatte wirklich Angst, dass ich kollabiere. Darum bin ich runter. Weil ich nicht mehr laufen konnte. Am Boden war es etwas einfacher, Luft zu bekommen.»

Über dem Austragungsort der Australian Open hingen schwere Rauchwolken. Der Chef der Gesundheitsbehörde in Melbourne zeigte sich besorgt und sprach im «Telegraph» von der «schlechtesten Luftqualität der Welt». Den Bewohnern von Melbourne wurde am Dienstag wegen der rekordverdächtig schlechten Luft geraten, drinnen zu bleiben.

Auch Laura Siegemund und die einstige Weltranglisten-Erste Maria Scharapowa beendeten ihr Match beim Einladungsturnier in Melbournes Stadtteil Kooyong nach knapp zwei Stunden vorzeitig. «Ich habe gemerkt, dass ein bisschen Husten hochkam am Ende des zweiten Satzes. Ich dachte, ich bin krank», sagte Scharapowa. Siegemund hatte den ersten Durchgang im Tiebreak gewonnen, im zweiten stand es 5:5. Die Organisatoren brachen das Match dann ab.

Organisatoren unter Druck

Die Verantwortlichen haben zwar auf die prekären Bedingungen reagiert und die Qualifikationsspiele um eine Stunde (11 Uhr) verschoben, wie Craig Tiley, Chef von Tennis Australia, mitteilte. «Das ist alles neu für uns. Wir befolgen die Ratschläge unserer medizinischen Experten und der Umweltwissenschaftler. Das Wohlbefinden der Spieler, Fans und Mitarbeiter ist für unsere Entscheidungen extrem wichtig.»



Um elf Uhr waren die Bedingungen in der Tat etwas besser, doch danach verschlechterte sich die Luftqualität erheblich. Die Aufgabe von Jakupovic ereignete sich etwa um 14:30 Uhr Ortszeit.

Bereits anfangs Januar blickte Novak Djokovic mit Sorge Richtung Australian Open. Er forderte die Organisatoren auf, notfalls eine Verschiebung des Turniers zu erwägen. Die Spiele des Hauptfeldes sollen am kommenden Montag beginnen.

Australian Open gehen in Rauch auf
1:05

Australian Open gehen in Rauch auf

Mehrere Qualifikationsspiele der Australian Open wurden wegen schlechter Luftqualität verschoben.

14.01.2020

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel