Teichmanns mit Exploit nach sechs abgewehrten Matchbällen gegen Switolina – Bencic souverän

obe, sda

29.4.2021 - 17:10

Jil Teichmann
Jil Teichmann setzt einen Ausrufezeichen.
Bild: Keystone

Jil Teichmann schlägt zum zweiten Mal in ihrer Karriere eine Top-5-Spielerin. Die 23-jährige Schweizerin setzt sich in der 1. Runde des WTA-1000-Turniers von Madrid nach sechs abgewehrten Matchbällen gegen Jelina Switolina mit 2:6, 6:4, 7:6 (7:5) durch.

obe, sda

29.4.2021 - 17:10

Nach gut einem Monat Pause kehrte Teichmann mit einem Exploit zurück auf die Tour. Die Weltranglisten-40., die Ende März in Miami wegen einer Verletzung hatte aufgeben müssen, lieferte der Weltranglisten-Fünften Switolina ein hochstehendes Duell auf Augenhöhe, aus dem sie nach über zweieinhalb Stunden dank ihrer Nervenstärke als Siegerin hervorging.

Mehrmals schien der Match für Teichmann verloren. Sie lag nach einer guten halben Stunde gegen die Ukrainerin 2:6, 0:2 zurück, und im Entscheidungssatz musste sie einen 1:5-Rückstand wettmachen. Bis zum Tiebreak wehrte sie sechs Matchbälle ab, vier beim Stand von 2:5 und zwei weitere bei 5:6.

Nach ihrem – gemessen an der Weltrangliste – wertvollsten Erfolg seit dem Sieg gegen Kiki Bertens (im Juli 2019 im Final von Palermo) trifft Teichmann in der 2. Runde auf die formstarke Spanierin Paula Badosa (WTA 62), gegen welche sie in Miami die Verletzung erlitt, die sie zur Aufgabe zwang.

Auch Bencic übersteht die Startrunde

Ebenfalls in die 2. Runde schaffte es die in Madrid an achter Stelle gesetzte Belinda Bencic. Im sechsten Duell mit der Französin Kristina Mladenovic sicherte sich die 24-jährige Ostschweizerin mit 6:4, 6:2 ihren dritten Sieg souverän. Bencic zeigte sich gegen die über die Qualifikation ins Hauptfeld gerutschte Mladenovic in den entscheidenden Momenten eiskalt und verwertete sämtliche vier Breakchancen.

In der 2. Runde trifft Bencic erstmals auf die US-Amerikanerin Bernarda Pena (WTA 70). Die 26-jährige Linkshänderin setzte sich zum Auftakt ebenfalls klar gegen die Kroatin Petra Martic durch (6:3, 6:2). Teichmann trifft nach ihrem - gemessen an der Weltrangliste - wertvollsten Erfolg seit dem Sieg gegen Kiki Bertens (im Juli 2019 im Final von Palermo) derweil auf die formstarke Spanierin Paula Badosa (WTA 62), gegen welche sie in Miami die Verletzung erlitt, die sie zur Aufgabe zwang.