Schweizer Doppelsieg im Zeitfahren

Bissegger fliegt zu EM-Gold – Küng gewinnt Silber

Redaktion blue/SDA

17.8.2022

Das Podest des EM-Zeitfahrens in München: Stefan Küng, Stefan Bissegger und Filippo Ganna (v.l.n.r.).
Das Podest des EM-Zeitfahrens in München: Stefan Küng, Stefan Bissegger und Filippo Ganna (v.l.n.r.).
Bild: Keystone

Im EM-Zeitfahren in München trumpfen die Schweizer gross auf. Stefan Bissegger kürt sich zum Europameister, Stefan Küng fährt nur 32 Hundertstelsekunden langsamer und gewinnt Silber.

Redaktion blue/SDA

17.8.2022

Nach Marlen Reusser brillieren an der EM in Deutschland auch Stefan Bissegger und Stefan Küng im Zeitfahren. Die Thurgauer feiern einen Doppelsieg vor dem italienischen Weltmeister Filippo Ganna.

32 Hundertstel gaben im Schweizer Duell den Ausschlag für den 23-jährigen Bissegger. Filippo Ganna war auf den 24 Kilometern in der Nähe von München neun Sekunden langsamer, der viertplatzierte Däne Mikkel Bjerg büsste bereits 27 Sekunden auf die entfesselten Thurgauer ein.

Mit seinem Hundertstel-Glück entschädigte sich Bissegger für sein Pech und Unvermögen in den letzten Wochen. An der Tour de Suisse hatte ein positiver Corona-Test seine Pläne für das Zeitfahren durchkreuzt. An der Tour de France beraubten ihn Stürze und Defekte in den beiden Zeitfahren aller Chancen auf ein Top-Resultat.

Bisseggers erster EM-Titel verhinderte den Hattrick von Stefan Küng. Der 28-Jährige hatte 2020 und 2021 jeweils triumphiert. Zwei Schweizer standen in einem EM-Zeitfahren noch nie zuoberst auf dem Podest.