Beachvolleyball-WM

Heidrich/Vergé-Dépré kämpfen um Bronze

sda

18.6.2022 - 17:01

Anouk Vergé-Dépré kämpft in extremis um den Ball.
Keystone

Die Beachvolleyballerinnen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré verpassen an den Weltmeisterschaften in Rom den Einzug in den Final.

sda

18.6.2022 - 17:01

Die Olympia-Dritten von Tokio 2021 unterliegen Duda/Ana Patricia, dem favorisierten Duo aus Brasilien, 19:21, 13:21.

Die Zürcherin und die Bernerin haben nun am Sonntag im Spiel um Platz 3 noch eine zweite Chance, um als erstes Schweizer Frauen-Team eine WM-Medaille zu gewinnen. Die Gegnerinnen werden erst am späten Samstagabend feststehen. Bei den Schweizer Männern datiert der letzte Podestplatz aus dem Jahr 2005. Sascha Heyer und Paul Laciga holten damals in Berlin Silber.

Die beiden 30-jährigen Schweizer Frauen spielten gut, mussten aber in der Gluthitze von Rom die Überlegenheit der sechs bzw. sieben Jahre jüngeren Südamerikanerinnen anerkennen. Die 1,94 m grosse Ana Patricia glänzte mit diversen Blocks oder Angriffsvariationen und Duda spielte praktisch fehlerfrei. In der Schlussphase liess zudem die Qualität im Spiel von Heidrich/Vergé-Dépré nach. Das Brasil-Duo hatte bereits im April 2022 in Jurmala gegen die Schweizerinnen gewonnen.

Die Experten sprachen bei diesem Spiel von einem vorgezogenen Final. Heidrich/Vergé-Dépré dürften somit im Spiel um Platz 3 favorisiert sein. Nach dem EM-Titel 2020 und Olympia-Bronze 2021 stehen die Chancen auf einen dritten Podestplatz in Serie bei einem Grossanlass nach wie vor gut.

sda