Tour de Suisse Peter Sagan ist zurück – erster Saisonsieg für den Slowaken

voe, sda

14.6.2022 - 17:31

Peter Sagan nutzt in Grenchen die beste Gelegenheit für die Sprinter-Fraktion bei dieser Tour de Suisse. Der Slowake, bereits zuvor Rekordhalter, steht bei der Landesrundfahrt nun bei 18 Siegen.

14.6.2022 - 17:31

Die 3. Etappe der Tour de Suisse über 176,9 km von Aesch nach Grenchen endete wie von den meisten erwartet im Sprint. Nicht ganz erwartungsgemäss setzte sich in diesem Peter Sagan souverän vor dem Franzosen Bryan Coquard und dem Norweger Alexander Kristoff durch. Lukas Rüegg fuhr als bester Schweizer als 14. über die Ziellinie.

Erster World-Tour-Sieg seit 13 Monaten

Der erste Sieg seit Mitte September 2021 – auf Stufe World Tour gar seit Mai 2021 – war für den dreifachen Weltmeister Sagan gleichbedeutend mit grosser Erleichterung. Der 32-jährige Slowake erkrankte diesen Frühling an Corona und kam nicht einmal annähernd an die von ihm zuvor gewohnten Resultate heran. Vor der Tour de Suisse pausierte Sagan zwei Monate, eher er letzten Freitag in Gippingen wieder sein erstes Rennen bestritt.

Leader der Schweizer Landesrundfahrt bleibt der Brite Stephen Williams, der mit sechs Sekunden Vorsprung vor dem Dänen Andreas Kron führt. Der Deutsche Maximilian Schachmann, vormaliger Zweiter im Gesamtklassement, wurde gut 4 km vor dem Ziel in einen Massensturz verwickelt und büsste dadurch fast eine Minute auf Williams ein. Bester Schweizer in der Gesamtwertung bleibt Stefan Küng. Der Thurgauer liegt als Fünfter zehn Sekunden hinter dem Leader.

Bisseggers Effort bleibt unbelohnt

Das dritte Teilstück bei der 85. Ausgabe der Schweizer Landesrundfahrt führte über 176,9 km von Aesch nach Grenchen. Zu den grossen Animatoren dieser Etappe gehörte Stefan Bissegger. Der Thurgauer, der sich kurz nach dem Start mit fünf weiteren Fahrern abgesetzt hatte, sah sich als letzter Ausreisser rund 11 km vor dem Ziel vom Feld eingeholt.

Startort der 4. Etappe am Mittwoch ist Grenchen, von wo es über Huttwil, Sempach und Küssnacht am Rigi nach Brunnen geht. 15 km vor dem Ziel ist mit dem Sattel – 3 km lang und durchschnittlich 8,5 Prozent Steigung – noch das Haupthindernis des Tages zu überwinden.

voe, sda