Schrecksekunde: Alaphilippe rast in Töff und stürzt schwer

dpa/jar

18.10.2020 - 15:47

Schwerer Sturz von Alaphilippe bei Flandern-Rundfahrt

Schwerer Sturz von Alaphilippe bei Flandern-Rundfahrt

Schrecksekunde an der Flandern-Rundfahrt: Weltmeister Julian Alaphilippe übersieht ein Motorrad und stürzt schwer. Der Franzose muss mit Verdacht auf Oberarmbruch aufgeben.

18.10.2020

Schrecksekunde an der Flandern-Rundfahrt: Weltmeister Julian Alaphilippe übersieht ein Motorrad und stürzt schwer. Der Franzose zieht sich dabei einen doppelten Handbruch zu.

Strassenrad-Weltmeister Julian Alaphilippe hat sich bei einem schweren Sturz bei der Flandern-Rundfahrt zwei Mittelhandknochen gebrochen. Das gab sein Rennstall Deceuninck-Quick Step am Sonntagabend bekannt. Das Kopfsteinpflasterrennen, das letztlich der Niederländer Mathieu van der Poel gewann, war für den 28 Jahre alten Franzosen ohnehin der letzte Einsatz der Saison. Alaphilippe wird am Montag operiert.

Der Klassiker-Spezialist hatte sich eine Unachtsamkeit geleistet und war auf ein Begleitmotorrad aufgefahren. Zu dem Zeitpunkt war Alaphilippe Mitglied einer dreiköpfigen Spitzengruppe mit van der Poel sowie dem Belgier Wout van Aert.

Das Regenbogentrikot, das er Ende September in Imola für seinen WM-Sieg erhalten hatte, bringt Alaphilippe bislang nicht allzu viel Glück. Erst vor zwei Wochen hatte er bei Lüttich-Bastogne-Lüttich einen sichergeglaubten Sieg auf der Zielgerade leichtsinnig weggeworfen und war später wegen eines unfairen Manövers zusätzlich nach hinten versetzt worden.

Mathieu van der Poel gewinnt in Flandern – Schweizer chancenlos

Mathieu van der Poel gewinnt in Flandern – Schweizer chancenlos

Mathieu van der Poel gewinnt die Flandern-Rundfahrt. Der Niederländer bezwingt den Belgier Wout van Aert in Oudenaarde im Zweiersprint. Die Schweizer haben mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun.

18.10.2020

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport