Bittere Pille

Playoff geplatzt: Schweizer Handball-Nati nicht an WM 2021

SDA

24.4.2020 - 15:50

Enttäuschung für die Schweizer Handballer (im Bild Lenny Rubin): Sie erhalten wegen der Coronavirus-Pandemie keine Chance, sich für die WM 2021 zu qualifizieren
Source: Keystone

Die Schweizer Handballer dürfen nicht an der WM 2021 in Ägypten teilnehmen. Die Playoffs gegen Island sind wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt.

Wegen des Coronavirus hat der Europäische Handball-Verband (EHF) die Playoffs für die Handball-WM 2021 der Männer in Ägypten gestrichen. Die Schweiz hätte Anfang Juli in Hin- und Rückspielen gegen Island antreten müssen.

Nun werden für die WM-Teilnahme die Resultate der letzten EM herangezogen. Dort belegte die Schweiz im Januar den 16. Platz und erhält damit keinen der 14 europäischen WM-Plätze. Die Titelkämpfe sind vom 14. bis 31. Januar 2021 in Kairo und Umgebung geplant. Letztmals war eine Schweizer Nationalmannschaft 1995 an einer Weltmeisterschaft dabei.

Weiter beschloss EHF-Exekutivkomitee in einer Videokonferenz, dass auch die laufenden Europacups verkürzt oder abgebrochen werden. In der Champions League wird es bei den Männern und Frauen lediglich noch ein Final Four geben. Bei den Männern findet dieses am 28. und 29. Dezember in Köln statt, qualifiziert sind aufgrund der Platzierungen in der Gruppenphase Barcelona, Paris Saint-Germain, Kiel und Veszprem aus Ungarn. Die übrigen Europacup-Wettbewerbe werden nicht mehr zu Ende gespielt.

SDA

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport