Schweizer Männer in Gstaad gescheitert – zwei Frauenteams noch dabei

sda

9.7.2021 - 14:47

Für Mirco Gerson (vorne) und Adrian Heidrich ging das Heimturnier in Gstaad in den Achtelfinals zu Ende
Keystone

Die Schweiz ist am World-Tour-Turnier der Beachvolleyballer in Gstaad nur noch durch zwei Frauenteams vertreten. Die Männer scheiden in den Achtelfinals aus.

sda

9.7.2021 - 14:47

Die für die Olympischen Spiele qualifizierten Mirco Gerson/Adrian Heidrich vermochten die topgesetzten Norweger Anders Mol/Christian Sörum zu fordern. Dank dem Gewinn des ersten Satzes (21:19) schnupperten die beiden Schweizer gar an der grossen Überraschung. Die folgenden Durchgänge aber gewannen die Favoriten dann doch (22:20, 15:11).

In Tokio lautet das Ziel von Gerson/Heidrich, den höher eingestuften Teams «ein Bein zu stellen» oder diese zumindest «zu ärgern». In Gstaad erhielten der Berner und der Zürcher die Bestätigung, dass dies auch gegen die Besten im Bereich des Möglichen liegt.

Florian Breer/Marco Krattiger demonstrierten ihre gute Form gegen die Polen Piotr Kantor/Bartosz Losiak ebenfalls. Dennoch setzte es eine Zweisatz-Niederlage ab (18:21, 17:21). Obwohl der Exploit ausblieb, sind die beiden 9. Ränge für die Schweizer Männer aber als gutes Ergebnis zu werten.

Die Schweizer Hoffnungen ruhen nun auf den Frauenduos Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré und Nina Betschart/Tanja Hüberli, die ihre Achtelfinals ebenfalls noch am Freitag bestreiten. In den Sechzehntelfinals ausgeschieden sind dagegen Esmée Böbner/Zoé Vergé-Dépré.

sda