Schweizer Zeitfahrer verpassen Bronze um fünf Hundertstel

sda

22.9.2021 - 17:03

Die Schweizer Zeitfahr-Asse Stefan Küng (links) und Stefan Bissegger beim Mixed-Teamzeitfahren.
Bild: KEYSTONE

Die Schweiz verpasst an der Strassen-WM in Flandern im Mixed-Teamzeitfahren den Sprung aufs Podest hauchdünn. Beim Sieg von Deutschland fehlt dem Sextett fünf Hundertstelsekunden zu Bronze.

sda

22.9.2021 - 17:03

Stefan Küng, Stefan Bissegger und Mauro Schmid hatten auf ihrer Schleife 34 Sekunden auf die Halbzeit-Führenden Italiener eingebüsst. Dieses Defizit machten Marlen Reusser, Elise Chabbey und die überraschend stark fahrende Mountainbike-Spezialistin Nicole Koller auf der zweiten Streckenhälfte fast wieder wett. Am Ende fehlte nach 44,5 km nur ein Wimpernschlag zur Medaille.

Weltmeister wurde das von Tony Martin angeführte deutsche Team, das Titelverteidiger Niederlande um 13 Sekunden auf Platz 2 verwies. Für den 36-jährigen Martin war es ein Traumabschied. Der vierfache Weltmeister im Einzelzeitfahren bestritt am Mittwoch seinen letzten Wettkampf der Karriere.

sda