Schweizerinnen verpassen Top 8

ck, sda

14.2.2021 - 11:28

Beste Schweizerin an der erstmals ausgetragenen WM im Monobob, aber Top 8 um 14 Hundertstel: Martina Fontanive.
Bild: Keystone

Die Schweizerinnen verpassen bei der WM in Altenberg im erstmals bei Titelkämpfen ausgetragenen Monobob die angestrebten Top 8, die den ersten Teil der Olympia-Qualifikation bedeutet hätten.

Direkt hintereinander belegten Martina Fontanive und Melanie Hasler die Plätze 9 und 10. Fontanive verlor am zweiten Tag noch zwei Positionen, Hasler verbesserte sich in den Durchgängen 3 und 4 um zwei Ränge.

Den ersten WM-Titel in dieser Disziplin holte sich die Topfavoritin Kaillie Humphries, bereits zweifache Olympiasiegerin und viermalige Weltmeisterin im Zweierbob, deutlich vor den den beiden Deutschen Stephanie Schneider und Laura Nolte.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

ck, sda