Fechten

Starke Schweizerinnen an EM in Antalya am Ende unbelohnt

sda

21.6.2022 - 18:45

Pauline Brunner (rechts) im Gefecht um Bronze gegen die Ukraine
Keystone

Das Schweizer Degen-Team der Frauen zeigt bei den Fecht-Europameisterschaften in Antalya einen starken Wettbewerb, der letztlich mit dem 4. Rang ohne Belohnung in Form einer Medaille bleibt.

sda

21.6.2022 - 18:45

Das Quartett Pauline Brunner, Angeline Favre, Noemi Moeschlin, Laura Stähli gewann in den Achtelfinals zunächst gegen Israel (45:38), in den Viertelfinals behielt es gegen die Schwedinnen die Oberhand (45:42). Beim 32:45 gegen Italien im Halbfinal blieben die Schweizerinnen chancenlos, ehe es auch im Kampf um Bronze gegen die Ukraine eine Niederlage absetzte.

Die vorletzte Fechterin Laura Stähli übergab beim Stand von 37:40 an Pauline Brunner, die gegen ihre Konkurrentin nie mehr näher als auf zwei Punkte herankam (40:42). Zwei der letzten drei Treffer der Ukrainerin Wlada Charkowa waren Doppeltreffer, so auch der letzte zum Schlussresultat von 42:45.

Am Sonntag hatten die Degenfechter Max Heinzer und Alexis Bayard für die ersten Schweizer EM-Medaillen seit 2016 gesorgt. Das Duo steht in der Türkei am Mittwoch im Teamwettbewerb nochmals im Einsatz.

sda