«Es tat so weh»

Tiger Woods und seine schmerzhafte Begegnung mit Muhammad Ali 

jar

27.4.2020

Muhammad Ali (links) und Tiger Woods verstanden sich sehr gut.
Muhammad Ali (links) und Tiger Woods verstanden sich sehr gut.
Bild: Getty

In einem Video-Interview mit «Golf Digest» hat Tiger Woods eine Anekdote über ein Treffen mit Box-Legende Muhammad Ali erzählt. Dieser habe den Golfer einst in einer Hotellobby einen «freundschaftlichen» Schlag in die Rippen verpasst.

Kurz vor den US Open 2004 spielte Tiger Woods in Shinnecock Hills in New York eine Trainingsrunde. Als der amtierende Masters-Champion gerade in ein Hilton-Hotel einchecken wollte, wurde er von einem harten Schlag überrascht. 

«Ich stehe an der Rezeption in der Schlange und werde rechts in die Rippen getroffen. Es tut so weh und ich schlage um mich, ich denke, ich werde jetzt einfach jemanden umhauen», erzählt Woods. «Ich bin so sauer. Ich sehe mich um und da steht Muhammad Ali. Und er sagt einfach: ‹Hey, Junge. Wie geht es dir?›. Und ich frage ihn nur: ‹Warum musst du mir so einen harten Kumpel-Schlag verpassen?›»

Ali war damals 62 Jahre alt, seit seinem Karriereende waren schon 23 Jahre vergangen. «Er war zwar nicht mehr der Jüngste, aber es tat immer noch weh», erinnert sich Woods. «Und ich konnte mir einfach nicht vorstellen, 15 Runden lang in einem Ring zu stehen und von solchen Fäusten getroffen zu werden, wie sie (Alis Gegner, d. Red.) das früher getan hatten. Das ist einfach verrückt.»

Revanchiert hat sich Tiger Woods für die fiese Begrüssung übrigens nicht. «Nein, nein, nein, nein. Ich wusste, dass ich den Kürzeren ziehen würde.»

Muhammad Ali starb am 3. Juni 2016 im Alter von 74 Jahren an den Folgen seiner Parkinsonerkrankung.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport