«Mental zerstört»

Van der Poels frühes WM-Forfait nach Besuch auf Polizeiposten

SDA

25.9.2022 - 06:39

Mathieu van der Poel musste das WM-Strassenrennen aufgeben.
Mathieu van der Poel musste das WM-Strassenrennen aufgeben.
Getty

Mitfavorit Mathieu van der Poel muss seinen Traum vom WM-Titel schon früh begraben. Der Niederländer steigt bereits nach 30 km vom Rad, weil er keine Kraft mehr hat und «mental zerstört» ist.

SDA

25.9.2022 - 06:39

Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete, wurde Van der Poel am Samstagabend von der Polizei festgenommen und erst am frühen Morgen wieder freigelassen. Der Grund für seine Festnahme soll eine angebliche Lärmbelästigung von zwei Teenagern und eine anschliessende Auseinandersetzung in seinem Hotel gewesen sein.

Laut Christoph Roodhooft, dem Manager von Van der Poels Profiteams Alpecin-Fenix, hatte der mehrfache Quer-Weltmeister «die ganze Nacht nicht geschlafen», nachdem es am Samstagabend im niederländischen Team-Hotel zu einem Vorfall gekommen war, der vom flämischen TV-Sender Sporza aufgedeckt wurde. Van der Poel selber bestätigte vor dem Start, dass es wegen «lärmenden Nachbarn vor seiner Hoteltür» zu einem «kleinen Streit» gekommen war.

Er sei früh ins Bett gegangen, konnte aber nicht einschlafen, weil Kinder in einem anderen Zimmer und auf dem Flur viel Krach gemacht hätten. Nachdem sie mehrmals an Van der Poels Tür geklopft hatten, sei er rausgegangen und habe sie zurechtgewiesen. «Ich habe ihnen nicht ganz freundlich gesagt, dass sie aufhören sollen», erklärte der Niederländer.

Wenig später sei die Polizei aufgetaucht und hätte ihn auf die Wache mitgenommen. Erst um vier Uhr soll er ins Hotel zurückgekehrt sein – ohne Reisepass, der laut australischem Recht in solchen Fällen wohl wochenlang einbehalten wird.

Anklage wegen Körperverletzung

Ohne die Identität Van der Poels zu enthüllen, bestätigte die örtliche Polizei gegenüber AFP, dass ein 27-jähriger Mann, so alt wie der zweifache Sieger der Flandern-Rundfahrt, wegen zweier Fälle von Übergriffen angeklagt worden war.

«Gegen 22.40 Uhr am Samstag war ein Mann in einem Hotel in Brighton-Le-Sands in eine verbale Auseinandersetzung mit einem 13- und 14-jährigen Mädchen verwickelt. Den mutmasslichen Tatsachen zufolge soll er die beiden Teenager geschubst haben, wobei eine zu Boden fiel und die andere gegen eine Wand geschleudert wurde, wodurch sie einen kleinen Kratzer am Ellbogen erlitt.»

Van der Poel wurde gegen Kaution freigelassen. Er muss sich nun am Dienstag vor dem Gericht in Sutherland wegen Körperverletzung verantworten.

Evenepoel wird Weltmeister

Den Titel im WM-Strassenrennen geht dann an den belgischen Jungstar Remco Evenepoel. Der 22-Jährige holte sich, zwei Wochen nach seinem Gesamtsieg an der Vuelta, nach 266,9 Kilometern in Wollongong nach einer Solofahrt den Sieg.

Evenepoel hatte sich 26 km vor dem Ziel alleine an die Spitze gesetzt. Zum Schluss wies der Mitfavorit einen Vorsprung von über zwei Minuten auf die Verfolger auf. Im Sprint des Feldes um die weiteren Podestplätze sicherten sich nach den 266,9 km der Franzose Christophe Laporte und der Einheimische Michael Matthews Silber und Bronze.

Die Schweizer gingen leer aus. Mauro Schmid und Stefan Küng belegten die Ränge 17 und 20. Schmid wurde zusammen mit drei anderen Fahrern erst auf dem letzten Kilometer vom Feld eingeholt.

SDA