WM-Dritter über 200 m in Ecuador ermordet

sda

23.10.2021 - 11:39

Alex Quinonez wurde Opfer eines Gewaltverbrechens.
Alex Quinonez wurde Opfer eines Gewaltverbrechens.
Bild: Getty

Alex Quinonez, der WM-Dritte über 200 m von 2019, ist am Freitagabend in Guayaquil getötet worden. Der 32-jährige Ecuadorianer wurde von Unbekannten erschossen, wie lokale Medien und die spanische Nachrichtenagentur EFE berichten.

sda

23.10.2021 - 11:39

Laut Zeugenaussagen war Quinonez mit einer weiteren Person am Rande eines Gewerbegebiets unterwegs, als sie von Bewaffneten abgefangen wurden, die mehrere Schüsse aus ihrem Fahrzeug abfeuerten. Die Begleitperson des Sprinters kam bei dem Anschlag ebenfalls ums Leben.

Quinonez war im Juli für ein Jahr gesperrt worden, weil er drei Dopingkontrollen verpasst hatte. Deswegen fehlte der Sieger der Pan American Games 2019 über 200 m auch an den Olympischen Spielen in Tokio.

sda