Alinghis Team für den America's Cup 2024 14 Schweizer Segler an Bord – darunter zwei Ruderer und ein Radfahrer 

hle, sda

8.6.2022 - 14:46

Einer der 14 Schweizer an Bord von Alinghi: Bahnradfahrer Théry Schir
Einer der 14 Schweizer an Bord von Alinghi: Bahnradfahrer Théry Schir
Keystone

Die 14 Segler, die auf der Jacht von Alinghi den America's Cup 2024 vor Barcelona bestreiten werden, sind bekannt. Unter den 14 Schweizern befinden sich auch ein Radfahrer und zwei Ruderer.

8.6.2022 - 14:46

Mit einem Durchschnittsalter von nur gerade 30 Jahren – elf Jahre jünger als bei der letzten Schweizer Siegesfahrt 2007 vor Valencia – steht das Team für den Faktor Jugend. Mit an Board sind auch drei Olympia-Teilnehmer, die nicht aus dem Segelsport stammen: Bahnradfahrer Théry Schir und die Ruderer Augustin Maillefer und Barnabé Delarze. Die Segler stellen mit Nicolas Charbonnier, Lucien Cujean und Matias Bühler ebenfalls drei Olympia-Teilnehmer.

Die Segelcrew beim America's Cup 2024 besteht aus den Funktionen Taktiker, Steuermann, Foil-Trimmer, Segel-Trimmer und Grinder. Letztere sind als Teil der Power Group dafür zuständig, mit ihrer Muskelkraft die Bordsysteme am Laufen zu halten. Laut Reglement müssen bestimmte Systeme manuell betrieben werden. Das betrifft insbesondere alles, was mit dem Verstellen der Segel zu tun hat. Da sind hohe Watt-Zahlen gefragt. Ruderer und Radrennfahrer können sie liefern.

Neben der Power Group gibt es die Driving Group, welche die mit bis zu 100 km/h übers Wasser fliegenden Hightech-Geschosse kontrolliert oder sich um taktische Aufgaben kümmert. Die Funktion des Steuermanns ist noch nicht genau definiert. Beim vergangenen America's Cup kamen auf dem Boot der Italiener beispielsweise deren zwei gleichzeitig zum Einsatz.

Im America's Cup 2024 ist auf dem Segelboot das Söldnertum nicht mehr erlaubt. Die Crew von Alinghi Red Bull Racing bilden deshalb 14 Schweizer. Es sind dies neben Delarze, Maillefer und Schir sowie Charbonnier, Cujean und Bühler die weiteren Segler Maxime Bachelin, Arthur Cevey, Yves Detrey, Bryan Mettraux, Arnaud Psarofaghis, Nicolas Rolaz, Nils Theuninck und Florian Trüb. Aus der Deutschschweiz stammt, neben dem Headcoach Nils Frei, einzig der Winterthurer Trüb.

hle, sda