22 Millionen US-Dollar – dieser kleine Junge ist bei YouTube Grossverdiener

tafi

4.12.2018

«Ryan liebt Spiele» und testet sie auf Youtube: Mit seinen gerade einmal sieben Jahren ist der US-amerikanische Junge der bestverdiende Youtuber des vergangenen Jahres geworden.

«Ryan ist wie jeder andere Siebenjährige: Er liebt Legos, Züge, Autos - und seine 17 Millionen Follower», schreibt das «Forbes Magazine» lapidar. Anders als alle anderen Siebenjährigen hat Ryan mit Youtube-Videos im vergangenen Jahr allerdings 22 Millionen US-Dollar verdient – und sich damit den Spitzenplatz des «Forbes»-Rankings der bestverdienenden YouTuber 2018 gesichert. Noch vor Gaming-Stars, Make-up-Künstlern und Komiker.

Sein Erfolgsrezept, beziehungsweise das seiner Eltern, ist kindlich einfach: Ryan testet ganz einfach Spielzeug und lässt sich beim Spielen filmen. Mehr 17 Millionen Abonennten und fast 26 Milliarden Videoabrufe machen den Mini zum Mogul. Mittlerweile gibt es sogar Spielzeug unter seinem Namen zu kaufen.

Merchandising ist auch für die anderen Youtuber auf der Forbes-Liste zu einer wichtigen Einnahmequelle geworden. Fast alle der Top Ten-Verdiener vertreiben eigene Klamotten und Sammlerstücke. Auf Platz zwei des Rankings landete der Schauspieler, Komiker und Rapper Jake Paul (21), der einen Grossteil seiner 21,5 Millionen US-Dollar Einnahmen eben jenem Merchandising zu verdanken hat, wie «Forbes» schreibt. Den dritten Platz im Geld-Olymp sicherte sich das Spass- und Trickquintett «Dude Perfect»: 20 Millionen US-Dollar verdienten die fünf Jungs mit ihrem Mix aus Sport und Comedy.



Das «Forbes»-Ranking basiert auf Schätzungen, Interviews mit Branchenexperten und Datenanalysen. Das Magazin wertete dafür den Zeitraum 1. Juni 2017 bis 1. Juni 2018 aus. Steuern, Gebühren und Kosten für Anwälte und Management wurden nicht berücksichtigt.

«Forbes»-Liste: Die zehn am besten bezahlten Schausspielerinnen 2018
Zurück zur Startseite