Apple startet zweiten Versuch für universelle Ladematte

Dirk Jacquemien

30.11.2021

AirPower hat es nie in die Apple Stores geschafft.
AirPower hat es nie in die Apple Stores geschafft.
Getty Images

Zweite Chance für AirPower, zweite Chance für Amazon-Gewerkschaft und keine Chance für die Facebook-Übernahme von Giphy. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Dirk Jacquemien

30.11.2021

Apple will sich erneut an einem Ladegerät probieren, das mehrere seiner Produkte auf einmal aufladen kann. Mit AirPower stellte Apple bereits 2017 ein Gadget vor, das gleichzeitig iPhone, Apple Watch und AirPods aufladen sollte. Das Produkt wurde dann allerdings nie auf den Markt gebracht und 2019 offiziell zurückgezogen — ein in der Apple-Geschichte beispielloser Vorgang.

Apple sagte in Bezug auf AirPower, man habe den an sich selbst gesetzten «hohen Standard» nicht erfüllen können. Medien berichteten von Problemen mit Überhitzung. Nun schreibt «Bloomberg», Apple arbeite an kabellosen Ladegeräten, die über «kurze und lange Distanz» funktionieren können. Ausserdem soll ein Apple-Gerät in der Lage sein, ein anderes aufzuladen — also dass etwas Strom vom iPhone zur Apple Watch weitergeleitet wird.

Gewerkschaftswahl bei Amazon wird wiederholt

Die Wahl zur Etablierung einer Arbeitnehmervertretung in einem Amazon-Lieferzentrum in Alabama muss wiederholt werden. Der Versuch von Mitarbeiter*innen sich dort gewerkschaftlich zu organisieren, sorgte weltweit für Aufmerksamkeit. Die Gewerkschaft verlor die Wahl im März offiziellen Zahlen zufolge. Laut US-Arbeitsbehörde NLRB habe Amazon allerdings die Mitarbeiter*innen unter Druck gesetzt, weshalb die Wahl wiederholt werden müsse, berichtet «CNBC».

Tesla testet Produktion in Berlin

Noch vor der Genehmigung durch die Behörden hat Tesla in seiner Gigafactory in Grünheide bei Berlin mit der Fertigung erster Fahrzeuge begonnen. Fünf Model Y wurden dort zu Testzwecken produziert, wie «Golem» berichtet. Die Autos dürfen nicht verkauft werden. Noch in diesem Jahr hofft Tesla, in der Fabrik mit der Massenproduktion zu beginnen.

Übernahme von Giphy könnte platzen

Die von Facebook (heute: Meta) geplante Übernahme von Giphy, das eine GIF-Suchmaschine und -Tastatur anbietet, könnte platzen. Die britischen Kartellbehörden werden den Aufkauf blockieren, schreibt die «Financial Times». Durch die Übernahme würde Meta sonst seine Dominanz bei Online-Werbung weiter verstärken.