Bei Telegram ist es nun leiser und langsamer

dj

13.8.2019 - 13:08

Gruppen-Admins können nun eine Zwangspause zwischen einzelnen Nachrichten vorschreiben.
Telegram

Stumme Benachrichtigungen und entschleunigte Chats sind einige Neuheiten des jüngsten Updates der Telegram-App.

Die Macher der verschlüsselten Nachrichten-App Telegram haben dieser ein grosses Update mit neuen Features verpasst. Zu den Neuerungen gehört unter anderen ein stumme Benachrichtigung. Legt man dies beim Versender einer Nachricht fest, bekommt der Empfänger keine Audio-Benachrichtigung — unabhängig davon, ob sein Gerät tatsächlich stumm geschaltet wurde. Dies funktioniert sowohl bei Einzelgesprächen als auch in Gruppen.

In letzteren gibt es für Administratoren nun auch die Option, den «Slow Mode» zu aktivieren. Hierbei kann man einen Zeitraum zwischen 30 Sekunden und eine Stunde festlegen, der vergehen muss, bevor ein Teilnehmer eine weitere Nachricht verschicken kann. Damit sollen chaotische Diskussionen entschleunigt werden.

Spitznamen und aminierte Emojis

Gruppen-Eigentümer bekommen zudem noch eine weitere Funktion. Sie können jedem Admin einen Spitznamen geben, der für die gesamte Gruppe sichtbar ist. Weitere neue Features sind die Möglichkeit zum Versenden animierter Emojis oder eine verbesserte Vorschau bei Videos.

Schliesslich hat Telegram auch noch den Night Mode auf iOS verbessert. Hier ist man nicht mehr auf der standardmässige Schwarz und Blau angewiesen sondern kann auch Akzentfarben verwenden.

Galerie: Diese Messenger-Alternativen gibt es

Zurück zur Startseite