Ein paar reiche Amerikaner suchen nach Aliens, wieder mal

Von Dirk Jacquemien

31.7.2021

Eine Zeichnung von 'Oumuamua.
Eine Zeichnung von 'Oumuamua.
ESO/M. Kornmesser

Sind unser Sonnensystem und die galaktische Nachbarschaft voller Artefakte von Ausserirdischen? Das Galileo Project will es herausfinden.

Von Dirk Jacquemien

31.7.2021

Der 2017 entdeckte ʻOumuamua erregte viel Aufsehen. Das langgezogene Weltraumobjekt passte so gar nicht ins Schema eines klassischen Asteroiden oder Kometen, was für allerlei Spekulationen sorgte. Ist es etwa eine von Ausserirdischen geschickte Sonde ?

Die meisten Wissenschaftler*innen gehen inzwischen davon aus, dass ʻOumuamua natürlichen Ursprungs ist, das erste interstellare Objekt, das in unserem Sonnensystem entdeckt wurde. Nicht so allerdings der Harvard-Professor Avi Loeb. Er hält ʻOumuamua für eine Kreation von Ausserirdischen. Mit dem «Galileo Project» will er es beweisen.

Millionäre finanzieren Suche

Nachdem Loeb seine Theorien in einem Buch beschrieben hat, kamen Philanthropen auf ihn zu und spendeten insgesamt 1,75 Millionen Dollar, mit denen nun das an der Harvard University ansässige Galileo Project gestartet wurde. Es soll nach Anzeichen für Besuche von Aliens suchen.

Anders als etwa beim bekannten SETI-Projekt (Search for extraterrestial life) soll Galileo nicht nach Radiosignalen horchen, sondern versuchen, physische Objekte zu fotografieren. Dafür sollen eigene Teleskope angeschafft und bestehende verwendet werden.



UFOs, überall?

Das Galileo Project soll nach drei Arten von potenziell ausserirdischen Objekten suchen. Zum einen UFOs in der Erdatmosphäre. Hier hatte jüngst ein Bericht des US-Militärs für Aussehen gesorgt, der zahlreiche unidentifizierte Flugobjekte beschreibt, aber natürlich keinerlei Beweise dafür hat, dass sie ausserirdischen Ursprungs sind.

Die zweite Art sind interstellare Objekte wie ʻOumuamua. Dieser wurde erst entdeckt, als er sich schon wieder von der Erde wegbewegte, konnte also nur sehr eingeschränkt studiert werden. Solche Objekte soll das Galileo Project schon früher erkennen.

Und drittes will man sich auf die Suche nach Überwachungssatelliten machen, die Aliens bereits in der Erdumlaufbahn abgelegt haben könnten. Diese könnten sehr klein sein und benötigten daher besonders leistungsstarke Teleskope zur Entdeckung.