Fernwartungssoftware-Anbieter TeamViewer von China gehackt

dj

20.5.2019

Chinesische Hacker sollen es auf TeamViewer abgesehen haben.
iStock

Ein deutsches Software-Unternehmen wurde Opfer chinesischer Hacker, Asus wurde erneut kompromittiert und Wing startet Drohnen-Lieferungen in Finnland. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Das deutsche Software-Unternehmen TeamViewer soll bereits 2016 Opfer eines Angriffs von chinesischen Hackers geworden sein. Das berichtet der «Spiegel». Dabei soll die Schadsoftware Winnti zum Einsatz gekommen sein, mit auch Bayer und Thyssen-Krupp angegriffen wurden.

TeamViewer sagt, bei dem Angriff seien keine Kundendaten entwendet worden, weswegen man den Vorfall auch nicht öffentlich gemacht habe. Eine Kompromittierung von TeamViewer wäre für Hacker besonders attraktiv, da man damit Zugriff auf zahlreiche verschiedene Unternehmen hätte, die TeamViewer-Software zur Fernwartung ihrer Systeme einsetzen.

Google sammelt Einkäufe

Google sammelt alle Einkäufe seiner Nutzer. Dazu wertet es Informationen aus E-Mails auf, die im Gmail-Postfach landen, wie cnbc.com schreibt. Eine einfache Methode, diese Informationen zu löschen, gibt es nicht. Stattdessen muss man gleich das entsprechende Mail löschen.

Asus erneut kompromittiert

Über den Asus-Clouddienst WebStorage wurde die Malware Plead verbreitet. Das berichtet das Sicherheitsunternehmen ESET. Erneut wurde dabei der Update-Prozess von Asus kompromittiert — bereits im März wurde bekannt, dass so eine Millionen Asus-Computer mit Malware infiziert.

Probleme mit Autopilot

Ein zweiter tödlicher Crash bei aktiviertem Tesla-Autopilot deutet auf Probleme bei dem System hin, so theverge.com. Der 50-jährige Jeremy Beren Banner kam in Florida um Leben, als sein Tesla unter einen kreuzenden LKW-Anhänger geriet. Auf quasi identische Art und Weise wurde auch vor drei Jahren ein Tesla-Fahrer getötet. Obwohl der Autopilot seitdem ein Update bekommen hat, kann er offenbar LKW-Anhänger nicht zuverlässig als Hindernis erkennen.

Fleischbälle per Drohne

Die Alphabet-Tochter und Google-Schwester Wing wird in Helsinki per Drohne kleine Snacks ausliefern. Bewohner des Stadtteils Vuosaari sollen innert weniger Minuten Gebäck und Fleischbälle direkt nach Hause geliefert bekommen. In den USA hat Wing gerade die Zulassung als Fluglinie bekommen.

Flug per Amazon

Indische Amazon-Nutzer können die Seite nun auch zum Buchen von Flügen verwenden. Das Unternehmen lancierte in dem Land eine entsprechende Funktion, so skift.com. Von 2014 bis 2015 versuchte man sich auch kurze Zeit im Hotel-Geschäft.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite