Die Schweiz lässt Deutschland an der Konsole keine Chance

si / mar

31.5.2020 - 23:22

Renato Steffen ist auch ein begnadeter Gamer.

Die Deutschen müssen sich klar geschlagen gegen: Renato Steffen und Co. dominieren auf der Konsole und gewinnen den «FIFA eFrindly» deutlich.

Statt in einem EM-Testspiel im St.-Jakob-Park massen sich die Schweiz und Deutschland am Pfingstsonntag auf der Spielkonsole. Dabei gewann die Schweiz deutlich. Der E-Sport-Profi Stefan «Topik» Beer, der U21-Internationale Noah Okafor und die Frauen-Nationalspielerin Svenja Fölmi gewannen ihre Duelle gegen ihre Deutschen Gegner. A-Nationalspieler Renato Steffen musste sich gegen Luca Waldschmidt vom SC Freiburg mit einem 2:2 begnügen.



Die Schweiz weist auf dem Rasen eine desolate Länderspielbilanz auf: In 51 Spielen gab es nur 9 Siege, aber schon 36 Niederlagen. Als die SFV-Auswahl im Mai 2012 ein Testspiel gegen Deutschland 5:3 gewann, war dies der erste Sieg gegen den grossen Nachbarn seit 56 Jahren. Im E-Sport dagegen steht die Bilanz nun 1:0 für die Schweiz.

«So ein Sieg gegen Deutschland tut schon gut. Als Spieler war er mir leider vergönnt geblieben, da haben wir immer auf die 'Büchse' gekriegt», sagte der Schweizer Rekordtorschütze Alex Frei im Studio des Schweizer Fernsehens. SRF zwei machte aus dem so genannten eFriendly ein abendfüllendes Programm, das auch im Zeichen des 125-jährigen Jubiläums des Schweizerischen Fussball-Verbandes stand.

Zurück zur Startseite