«FIFA 21» ist für Spieler das schlechteste Game aller Zeiten

#Von Martin Abgottspon

13.4.2021

«FIFA 21» fällt bei den Usern komplett durch.
«FIFA 21» fällt bei den Usern komplett durch.
Electronic Arts

Der neuste Ableger der «FIFA»-Reihe ist bei seinen Fans komplett in Ungnade gefallen. Zur Bestrafung decken User das Spiel mit Negativ-Bewertungen ein.

#Von Martin Abgottspon

13.4.2021

Wie jedes Jahr war auch im Herbst 2020 die Vorfreude auf den neusten Titel der «FIFA»-Reihe gross. So gross, dass sich noch keine Ausgabe der Fussball-Simulation jemals besser verkauft hat. 



Die Spieler hatten die Hoffnung, dass ihre Wünsche endlich erhört wurden und Electronic Arts vor allem beim kompetitiven Ultimate Team Modus gewisse Änderungen implementieren würde, welche ein faireres Spiel ermöglichen. Ausserdem hofften die Fans, dass die Mängel beim Gameplay vom Vorgänger endlich der Vergangenheit angehören würden.

Seit dem Release geht's steil bergab

Mittlerweile sind seit dem Release von «FIFA 21» einige Monate vergangen. Glücklich sind mit dem neuen Spiel aber nur die Wenigsten, wie die User-Feedbacks auf «metacritic.com» schlussfolgern lassen. Das Spiel kommt aktuell auf eine durchschnittliche Bewertung von 0,8 von 10 Punkten und gilt damit sogar als eines der schlechtesten Games aller Zeiten.

Das Feedback der Fachmedien fiel zum Start noch durchschnittlich bis eher positiv aus, in den Augen der Spieler hat es Electronic Arts aber einmal mehr verpasst, die Wünsche der Community wirklich ernst zu nehmen.

Inzwischen haben sich schon fast 2000 Käufer ziemlich negativ zu «FIFA 21» geäussert.
Inzwischen haben sich schon fast 2'000 Käufer ziemlich negativ zu «FIFA 21» geäussert.
metacritic

«Haargenau derselbe Müll»

Begründet werden die Negativ-Noten unterschiedlich. Vordergründig bemängeln die meisten aber ganz einfach fehlende Innovation. Ein User schreibt zum Beispiel: «Es ist dasselbe wie 'FIFA 20'. Die Entwickler haben hier und dort ein paar Attribute angepasst und einige kosmetische Änderungen vorgenommen, das ist alles. Hört auf uns zu melken und orientiert euch besser mal am Feedback der Spieler. Es gibt da ein Spiel namens Fussball, vielleicht schaut ihr euch das mal genauer an.» 



Ein anderer User geht noch weiter: «Jedes Jahr denke ich mir wieder, es kann gar nicht mehr schlechter werden. Und dann kommt sowas. Es ist haargenau derselbe Müll in einer neuen Verpackung.»

Eine reine Hass-Aktion?

Natürlich muss man die Feedbacks auch mit einer gewissen Vorsicht geniessen. Denn gerade in jüngster Zeit haben Spieler aus Frust oder Enttäuschung schon verschiedene Spiele auf metacritic zerrissen. So wurde beispielsweise auch das Remake von «Warcraft 3» mit Negativ-Wertungen eingedeckt. Man spricht in diesem Fall von Review-Bombing.

Bei «FIFA 21» allerdings prasselten die Bewertungen nicht innerhalb eines kurzen Zeitraums rein, wie das sonst oft der Fall ist, während man einem Trend auf Reddit oder Social Media folgt. Folglich lässt sich wohl festhalten, dass Electronic Arts sich für die nächste Ausgabe wirklich ein paar Gedanken machen sollte. 

Das Spiel mit der Spielsucht: So raffiniert scheffeln Spielkonzerne Milliarden

Das Spiel mit der Spielsucht: So raffiniert scheffeln Spielkonzerne Milliarden

Heute sind viele Spiele gratis – trotzdem ist die Gaming-Industrie grösser als Hollywood. Wie Spielkonzerne Sie dazu verführen, noch tiefer ins Portemonnaie zu greifen, erklärt «Bluewin» jetzt im Video.

05.11.2020