Fünf Gründe, warum du als Gamer ans Herofest gehen solltest

Martin Abgottspon

25.9.2021

An vielen Ständen können sich die Besucher am Herofest auch richtig austoben, sowie hier bei «Just Dance».
An vielen Ständen können sich die Besucher am Herofest auch richtig austoben, sowie hier bei «Just Dance».
Herofest

Am nächsten Wochenende findet das Herofest in Bern statt. Für Gamer ein Paradies. Nicht zuletzt, weil es auch exklusive Gamevorstellungen gibt und die besten E-Sportler des Landes am Werk sind.

Martin Abgottspon

25.9.2021

➡️ Der Wettbewerb zur Ticketverlosung findest du am Ende des Artikels. ⬅️

Vom 1. bis 3. Oktober 2021 lädt die Bernexpo Groupe zur ersten grossen Gaming-Convention seit Monaten ein. «Das Organisationsteam des Herofest, aber auch die Ausstellenden, Gamerinnen und Gamer, Cosplayerinnen und Cosplayer, Künstlerinnen und Künstler sowie Spieleentwicklerinnen und -entwickler sind heiss darauf, endlich wieder dieses Fantasy-Fest feiern zu dürfen», sagt Matt Huber, Festivalleiter des Herofest. Doch auf welche Highlights dürfen sich Gamingbegeisterte in Bern speziell freuen? Eine Übesicht.

Der neue «Landwirtschaftssimulator» zum Ausprobieren

Besucher:innen haben am Herofest die Chance, alle möglichen Konsolen und Plattformen auszuprobieren. Oder sie tauchen in den immersiven Zonen für Virtual und Augmented Reality in fremde Welten ein. Sowohl kleine, unabhängige Schweizer Studios als auch grosse Gameentwicklerinnen und -entwickler stellen ihre neusten Spiele vor. Das Publisher-Highlight kommt von Giant Software: «Die Besuchenden des Herofest sind weltweit die ersten, die den neuen Landwirtschaftssimulator 22 anspielen können», schwärmt Matt Huber. Die Spielereihe ist mit zig Millionen verkauften Kopien das erfolgreichste Schweizer Videospiel.

E-Sport auf höchstem Schweizer Niveau

Am Herofest gehen die Finalspiele der grössten Schweizer Esports-Ligen über die Bühne. So werden etwa die Sieger:innen der Swisscom Hero League in den Spielen «CS:GO», «Clash Royale» und «League of Legends» gekürt. Insgesamt werden an den Turnieren des Herofest Preisgelder im Wert von 55’000 Franken vergeben.

Cosplay auch für Neulinge

Das Herofest bietet Cosplay-Einsteiger:innen bei so genannten Catwalks die Möglichkeit, in geschütztem Rahmen Bühnenerfahrung zu schnuppern. Später erobern die Cosplay-Profis mit ihren selbstgeschneiderten Kostümen und einstudierten Choreografien die Bühne. 

An solchen Kostümen arbeiten Cosplayer:innen oft Monate lang.
An solchen Kostümen arbeiten Cosplayer:innen oft Monate lang.
Herofest

Hauseigene LAN-Party: die SwitzerLAN

Nicht nur auf den Bühnen ist am Herofest einiges los. Noch bevor das Event beginnt, versammeln sich in den Hallen nebenan 1200 Gamerinnen und Gamer aus der Schweiz und dem nahen Ausland zur SwitzerLAN. Die LAN-Party ist eine der grössten in Europa und eine der ersten seit Pandemiezeiten. Wer Gamen liebt, wirft zumindest einen Blick in die mit Monitoren gefüllte Halle.

Triff deine Influencer-Stars

Für Unterhaltung sorgen schliesslich auch die zahlreichen eingeladenen Streamer und Influencer – so zum Beispiel Szenengrössen wie Geekstübli oder Publikumslieblinge wie Aditotoro. Zudem sind weitere namhafte Gäste aus den Welten von Esports, Cosplay, Kunst oder Streaming am Herofest zum Greifen nah.

Aditotoro ist ebenfalls am Herofest zu Gast, genauso wie andere Schweizer Tiktoker wie etwa Maelo Romani.
Aditotoro ist ebenfalls am Herofest zu Gast, genauso wie andere Schweizer Tiktoker wie etwa Maelo Romani.
Herofest

blue News verlost 50 Mal 2 Tickets fürs Herofest

Jetzt teilnehmen

Teilnahmeschluss ist der 29. September 2021. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt und die Namen können auf www.bluenews.ch publiziert werden. Es wird keine Korrespondenz über den Wettbewerb geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitarbeitende von Swisscom und blue. Die Kontaktdaten können von Swisscom und blue für Marketingzwecke eingesetzt werden. Swisscom (Schweiz) AG verpflichtet sich, mit Ausnahme der oben genannten Veröffentlichungen, personenbezogene Daten nicht an Dritte weiterzugeben und die Bestimmungen des Schweizerischen Datenschutzgesetzes einzuhalten.