Wie ein Schweizer Museum trotz Corona die Türen wieder öffnet

zvg / mar

4.2.2021 - 09:57

Kunst digital erlebbar machen: Das hat die Fondation Beyeler im Spiel «Animal Crossing» umgesetzt.
Kunst digital erlebbar machen: Das hat die Fondation Beyeler im Spiel «Animal Crossing» umgesetzt.
Pati Grabowicz

Not macht erfinderisch: Die Fondation Beyeler öffnet ihre Türen wieder für die Öffentlichkeit – und zwar mithilfe des Nintendo Switch-Spiels «Animal Crossing: New Horizons».

Während der aktuellen vorübergehenden Museumsschliessung aufgrund der behördlichen Bestimmungen zur Eindämmung des Coronavirus hat die Fondation Beyeler eines ihrer grössten Kunstwerke online zugänglich gemacht: das Museumsgebäude selbst.

Das digitale Bauprojekt wurde von den ART-LAB-Teilnehmenden initiiert, die zahlreiche Ideen entwickelten und schliesslich einen Plan für das virtuelle Museumserlebnis erarbeiteten, mit dem Ziel, weitere junge Menschen für Kunst zu begeistern. Begleitet wurden die jungen Kunstinteressierten von Kunstpädagoginnen und Kunstpädagogen der Fondation Beyeler sowie der Game-Expertin Tonja van Rooij.

Ein Abstecher nach Riehen ist nun nur noch ein Code weit entfernt.
Ein Abstecher nach Riehen ist nun nur noch ein Code weit entfernt.
Pati Grabowicz

Von Monet bis Malewitsch

Spielende des Nintendo Switch-Spiels «Animal Crossing: New Horizons» können nun digital durch die malerische Parkanlage in Riehen am Stadtrand von Basel wandern, im Museum Klassiker der Sammlung Beyeler bewundern und die verborgenen Schätze des meistbesuchten Kunstmuseums der Schweiz entdecken. Zu sehen sind Werke von Künstlern wie Claude Monet, Kasimir Malewitsch und Piet Mondrian aber auch «Der Denker» aus der aktuellen Ausstellung «Rodin / Arp» oder ein «Snowman» in Anlehnung an das Kunstwerk des Schweizer Künstler-Duos Fischli/Weiss.



Der Avatar des Museums ist als quirlige Biene verkleidet, was natürlich kein Zufall ist. Der Nachname des Museumsgründerpaars, die renommierten Kunstsammler Ernst und Hildy Beyeler, leitet sich von dem Wort «Imker» ab. Die Kunst war ihr Honig sozusagen. Zusammen mit der Parkanlage in Ernst Beyelers Geburtsort Riehen bildet die Fondation Beyeler eine einzigartige Kombination aus Kunst, Natur und Architektur.

Man wird nicht allein gelassen

In den vergangenen Monaten, als die meisten Veranstaltungsorte geschlossen und die Reisemöglichkeiten eingeschränkt waren, war dieses Privileg nur einigen wenigen vorbehalten, die das Glück hatten, in der Nähe zu wohnen. Und derzeit ist es generell niemandem gegönnt, Kunst im Museum zu geniessen. Aber wie wir alle wissen, ist die Not die Mutter der Erfindung. Über ihre digitalen Kanäle hat die Fondation Beyeler neue Wege gefunden, die Menschen zu erreichen und ihnen das Kunsterlebnis direkt ins Wohnzimmer zu bringen – mit Live-Führungen, digitalen Workshops sowie Rap-, Comedy- oder Meditationsformaten aus dem leeren Museum, inspiriert von den gezeigten Ausstellungen.

Wie funktioniert das?

Um die Fondation Beyeler im Spiel «Animal Crossing» zu besuchen, können Spielerinnen und Spieler den Code DA-8144-8773-0219 eingeben, der sie in ihrem virtuellen Spielschlaf auf die «Beyeler-Insel» transportiert, wo sie einen Rundgang über das Gelände machen können.

«Animal Crossing: New Horizons» – das perfekte Spiel für alle mit Fernweh

«Animal Crossing: New Horizons» – das perfekte Spiel für alle mit Fernweh

Konsole an – Corona aus: In «Animal Crossing» kann man sich sein Paradies selber bauen und dabei ein paar Stunden aus der Realität fliehen. «Bluewin» hat die einsame Insel getestet.

30.04.2020

Zurück zur Startseite