Huawei-Chef nennt iPhone 12 das beste Smartphone der Welt

dj

9.2.2021

Huawei-CEO und-Gründer Ren Zhengfei hält das iPhone 12 für das «beste Smartphone der Welt».
Huawei-CEO und-Gründer Ren Zhengfei hält das iPhone 12 für das «beste Smartphone der Welt».
Keystone

Der Huawei-CEO lobt den Konkurrenten Apple, dieser schickt Kartons auf Weltreise und auf Twitter könnte man bald «Trinkgelder» zahlen. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Huawei-Chef Ren Zhengfei hat das iPhone 12 das «beste Smartphone der Welt» genannt, wie die «South China Morning Post» berichtet. Die Aussage fiel bei einem runden Tisch mit lokalen Medien in der nordchinesischen Metropole Taiyuan. Das iPhone habe auch dabei geholfen, die Überlegenheit von Huawei-5G-Infrastruktur zu belegen, da viele Netzanbieter auf 5G-Technik der Chinesen setzen, so Ren.

Zudem wies Ren Gerüchte zurück, dass Huawei in Folge der US-Sanktionen sein Smartphone-Geschäft ganz verkaufen könnte. Die Budget-Marke Honor wurde Ende letzten Jahres abgestossen. Ren rief den neuen US-Präsidenten Biden dazu auf, eine «offenere Politik» gegenüber chinesischen Firmen zu verfolgen. Bisher gibt es aber keine Anzeichen dafür, dass Biden beabsichtigt, die Sanktionen gegen Huawei aufzuweichen.

Apple schickte Kartons auf Weltreise

Apple hat leere Kartons für iPads mehrfach per Luftfracht um die Welt geschickt. Die Kartons wurden in China produziert und dann in die USA geflogen. Als es allerdings nun in China gestiegene Nachfrage nach iPads gab, wurden dieselben, leeren Karton wieder zurückgeschickt, um die Tablets verpacken zu können. Ausserdem wurden in 2020 von der Firma 200 Privatjets nur für den Transport von Apple-Produkten gechartert, wie «The Information» berichtet. Apple betont immer wieder, wie sehr bemüht es sei, umweltschädliche Emissionen zu vermeiden.

Bitcoin-Aufstieg geht weiter

Nach der Tesla-Bekanntgabe, 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin gekauft zu haben, ist der Kurs der Kryptowährung über Nacht weiter gestiegen. In der Spitze war ein Bitcoin mehr als 48'000 Dollar wert, was einem Plus von mehr als 20 Prozent innert 24 Stunden entspricht.



Twitter könnte «Trinkgelder» anbieten

Twitter sucht offenbar nach neuen Einnahmequellen, wie «Bloomberg» schreibt. Neben den schon seit einiger Zeit in Betracht gezogenen Abonnements-Angeboten könnte Twitter auch eine «Trinkgeld»-Funktion anbieten. Hierbei könnten Nutzer*innen anderen als Dank Trinkgeld zahlen, von dem Twitter dann einen Anteil behalten würde.

Zurück zur Startseite