iPhone-Jailbreak per Siri-Kurzbefehl

dj

26.2.2019 - 12:00

Das Ausbrechen aus dem iOS-Gefängnis ist inzwischen fast eine vergessene Kunst.
iStock

Der Jailbreak eines iPhones ist dank eines Siri-Kurzbefehls so einfach wie schon lange nicht mehr.

Für iOS 12 gibt es nun einen Jailbreak, der sich einfach per Siri-Kurzbefehl aktivieren. Das Jailbreaking von iPhones ist eine fast vergessene Kunst, dabei war es ein wichtiger Teil der frühen iPhone-Geschichte. Das geschlossene Ökosystem von iPhone OS (später iOS), bei dem Besitzer eines iPhones nicht selbst entscheiden können, was für Apps sie auf ihrem Gerät installieren wollen, war vielen zuwider.

In den ersten Jahren des iPhones gab es meist schon wenige Tage nach Veröffentlichung einer neuen iOS-Version den entsprechenden Jailbreak. Viele Features, die heute bei iOS selbstverständlich sind, wie Multitasking oder das Tethering, gab es zuerst mit einem Jailbreak, der damit einen legitimen Mehrwert lieferte. Durch konsequente Verbesserung der Sicherheit hat Apple das Jailbreaking aber immer schwieriger gemacht, so dass es heute nur noch absoluten Nischenstatus hat.

Einige Einschränkungen beachten

it der nun verfügbaren Methode könnte sich das aber vielleicht ändern. Der Jailbreak namens Unc0ver nutzt die in iOS12 eingeführte Kurzbefehle-Funktion. Mit dieser lassen sich bestimmte Abläufe automatisieren. Wenn man das iPhone Jailbreaken will, muss man also nur den entsprechenden Kurzbefehl laden und ausführen.

Einige Einschränkungen gibt es allerdings. So funktioniert Unc0ver nur bis zu iOS 12.1.2 — inzwischen ist bereits iOS 12.1.4 verfügbar und wohl auch schon auf vielen iPhone installiert. Ausserdem werden nur Geräte bis zum iPhone X unterstützt, bei den letztjährigen iPhone-Modelle funktioniert der Jailbreak nicht. Vor der Installation müssen bereits auf das iPhone geladene iOS-Updatedateien gelöscht werden, da das Gerät sonst in einer Bootschleife gefangen werden könnte. Und schliesslich muss das Jailbreak nach jedem Neustart des Smartphones erneut ausgeführt werden.

Galerie: Die Highlights des MWC 2019

Zurück zur Startseite