Jeff Bezos: Amazon wird pleite gehen

dj

19.11.2018

Mitarbeitermotivation à la Jeff Bezos: «Unser Unternehmen wird bald pleite sein».
Keystone

Der Untergang von Amazon sei nur eine Frage der Zeit, sagt CEO Jeff Bezos. Damit will er paradoxerweise seine Mitarbeiter motivieren.

Amazon Chef Jeff Bezos hat eine eigenartige Weise, um seine Mitarbeiter anzuspornen. Bei einer Mitarbeiterversammlung im Hauptquartier in Seattle sagte der reichste Mensch der Welt, dass Amazon nicht zu gross zum Scheitern sein und eines Tages pleite gehen würde.

«Wenn man sich grosse Unternehmen anguckt, liegt deren Lebenserwartung bei 30-plus-Jahren, nicht bei 100-plus-Jahren», so Bezos laut einer dem Fernsehsender CNBC vorliegenden Aufnahme der Versammlung. Da Amazon nun schon 24 Jahre alt ist, bleibt der Firma laut Bezos’ eigenes Einschätzung also nicht mehr all zu viel Zeit.

Kundenbesessenheit sei geboten

Aufgabe von Amazon und seinen Mitarbeitern sei darum, dieses Scheitern so lange wie möglich heraus zu zögern. Dazu müsse man «besessen mit den Kunden» sein. Wenn sich Amazon nach innen richte, statt sich auf die Kunden zu konzentrieren, sei dies der «Anfang vom Ende», so Bezos.

Amazon konnte in den letzten Jahren einen rasanten Wachstum verzeichnen, beim Umsatz aber auch bei den Mitarbeiterzahlen. Erst letzte Woche hat das Unternehmen angekündigt, zwei grosse neue Standorte im New York-Stadtteil Queens und in Arlington, Virginia — einem Vorort der Hauptstadt Washington — mit je 25’000 Angestellten zu eröffnen. Das Engagement gerade an diesen Orten wurde auch als kleine Spitze gegenüber dem Bezos-Erzfeind Donald Trump wahrgenommen und sogleich in der US-Satiresendung «Saturday Night Live» thematisiert.

Zurück zur Startseite