Künstliche Intelligenz soll Photoshop-Bilder erkennen

dj

17.6.2019

Eine KI soll das erkennen, was menschlichen Augen verborgen bleibt.
Adobe

Photoshop-Macher Adobe will es dank Künstlicher Intelligenz nun auch ermöglichen, durch sein Programm erzeugte Manipulationen zu erkennen.

Photoshop hat das Manipulieren von Fotos kinderleicht gemacht. In wenigen Sekunden können Gesichtszüge angepasst werden und ein Lächeln etwa in eine Grimasse verwandelt werden. Für das menschliche Auge sind diese Änderungen in der Regel nicht erkennbar. Hier soll nun Künstliche Intelligenz (KI) helfen.

Eine entsprechende Technik wurde nun von Forschern der Photoshop-Macher von Adobe in Zusammenarbeit mit Wissenschaftler der University of California, Berkeley entwickelt. Sie konzentrierten sich dabei zunächst auf das Photoshop-Feature Face Aware Liquify, mit dem sich etwa Augen, Mundzüge oder Gesichtsform einfach verändern lassen.



Fast perfekte Erkennungsrate

Die KI wurde zunächst mit Tausenden von Vorher-Nachher-Bildern des Face Aware Liquify-Features trainiert. Danach konnte sie Manipulationen in 99 Prozent aller Fälle erkennen — Menschen waren hier nur zu 53 Prozent erfolgreich, also kaum besser als simples Erraten. Doch damit nicht genug. Die KI war auch mit ziemlicher Genauigkeit in der Lage vorherzusagen, wie ein manipuliertes Bild im Originalzustand ausgesehen hat.

Bei dem Forschungsprojekt geht es wohl weniger darum, Modemagazine oder Social Media Influencer eines Photoshop-Verbrechens zu überführen. Stattdessen sollen eher Deepfakes enttarnt werden, die immer häufiger für Erpressungen, Einschüchterung oder gar für politische Einflussnahme verwendet werden.

Galerie: Profi-Fotoentwicklung mit Darktable

Zurück zur Startseite