Microsoft löst Aktivierungsproblem von Windows 10 Pro

9.11.2018 - 10:10, hst

Windows 10 Pro hatte Probleme mit der Aktivierung.
Symbolbild: PD

Streamingdienst Disney+ startet Ende 2019; Windows 10 Pro spielt nicht mehr verrückt; HTC Vive Focus kommt in Europa auf den Markt; SSD im MacBook Air 2018 fest verlötet – die Digital-News des Tages.

Microsoft hat das Aktivierungsproblem von Windows 10 Pro gelöst, meldet zdnet.com. Bislang aktivierte Installationen melden, nicht mehr aktiviert zu sein. Mal sei der Aktivierungsserver nicht erreichbar, ist zu lesen. Dann wiederum heisst es, der Nutzer habe weder eine gültige digitale Lizenz noch einen gültigen Product Key. In anderen Fällen lässt Windows wissen, es sei aktiviert – nennt dabei aber den generischen Schlüssel, der gar nicht aktivierbar ist.

Ende 2019 wird Disney seine Konkurrenz für Dienste wie Netflix und Amazon Video starten: Disney+ wird zunächst in den USA verfügbar sein, wie das Unternehmen mitteilte. Ende 2019 wird Disney seine Inhalte von Netflix entfernen. Auch zu den neuen Inhalten von Disney+ hat das Unternehmen ein paar Details verraten: Es laufen derzeit die Arbeiten an Serien, die im Star-Wars-Universum spielen. Eine noch unbenannte Serie soll chronologisch vor dem Film «Rogue One: A Star Wars Story» spielen. Jon Favreau werkelt an einer Star-Wars-Serie namens «The Mandalorian». In dieser spielen nicht bekannte Charaktere wie Jango oder Boba Fett die Hauptrollen, sondern ein noch unbekannter Charakter. «The Mandalorian» ist vor «Die Rückkehr der Jedi-Ritter» angesiedelt. Eine Serie aus dem Marvel-Universum ist auch in Arbeit.

Weitere Digital-News in Kürze

Apple: Die SSD im MacBook Air 2018 ist nun auch fest verlötet, lässt sich also nicht mehr vom Nutzer selbst austauschen, wie der Reparaturdienst iFixit herausgefunden hat.

Das VR-Headset HTC Vive Focus ist nun auch in Europa erhältlich.

Spracherkennung ohne Worte: Am Massachusetts Institute of Technology (MIT) wurde ein AlterEgo getauftes Wearable entwickelt, das erfasst Sprachbefehle und andere Eingaben ohne Mikrofon erfasst, schreibt heise.de.

Künstliche Intelligenz wird zum Aufspüren von Pädophilen eingesetzt, wie thenextweb.com schreibt

Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua setzt auf eine Künstliche Intelligenz als Nachrichtensprecher:

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel