Digital-News des Tages

Neue iPhones sollen iPad-Design bekommen

dj

14.4.2020

Diese iPhones sollen im Herbst trotz Corona Nachfolger bekommen.
Diese iPhones sollen im Herbst trotz Corona Nachfolger bekommen.
Getty Images

Die neuen iPhones sollen wieder einen Stahlrahmen bekommen, TikTok spendet Hunderte Millionen gegen Corona und der Roaming-Wegfall belastet Mobilfunkanbieter. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Apple wird im Herbst vier neue iPhone vorstellen, wie «Bloomberg» berichtet. iPhone 11 Pro und 11 Pro Max sollen je einen direkten Nachfolger bekommen. Diese haben vermutlich einen Stahlrahmen mit eckigen Kanten und damit einen ähnlichen Look wie das neuste iPad Pro oder das legendäre iPhone 4.

Das günstigere iPhone 11 soll durch gleich zwei Modelle ersetzt werden, die in einer ähnlichen Preisklasse angeboten werden. Alle neuen iPhones werden wohl 5G-Unterstützung bekommen. Der Verkaufsstart der neuen Modelle könnte sich aufgrund der Einschränkungen der Corona-Krise um «mehrere Wochen» hinter den sonst üblichen September verschieben, schreibt «Bloomberg», ohne hier definitive Aussagen zu treffen.

TikTok spendet 250 Millionen Dollar gegen Corona

TikTok will weltweit 250 Millionen Dollar an Initiativen spenden, die im Kampf gegen das Coronavirus und die Folgen der Krise engagiert. 65 Millionen Dollar davon sollen in Europa ausgegeben werden, wie der Videodienst mitteilte. Werbeanzeigen auf der Plattform im Wert von weiteren 125 Millionen Dollar will TikTok Gesundheitsorganisationen sowie Unternehmen, die in der Krise Umsatzeinbrüche zu verzeichnen hatten, zur Verfügung stellen.

Roaming-Wegfall bringt Netzbetreiber in Existenzschwierigkeiten

Der weltweite Zusammenbruch des Tourismus bringt auch erste Mobilfunkbetreiber in Schwierigkeiten. Wie die «Financial Times» berichtet, sind vor allem für kleinere Anbieter in vom Tourismus abhängigen Ländern, etwa in der Karibik, die Roaming-Gebühren von Gästen die Haupteinnahmequelle.

Signal droht mit Rückzug aus USA

Der Nachrichtendienst Signal, der verschlüsselte Kommunikation anbietet, droht mit seinem Rückzug aus den USA. Grund ist ein Gesetzesvorschlag mit dem Namen EARN IT, der Betreiber einer Plattform für die Inhalte ihre Nutzer verantwortlich machen könnte. Da Signal Ende-zu-Ende-Verschlüsslung anbietet, hat es allerdings gar keinen Einblick in die Aktivitäten seiner Nutzer.

Zurück zur Startseite