Von wegen autonomes Fahren

Robotertaxis verstopfen Strasse

Von Dirk Jacquemien

5.7.2022

Cruise-Robotertaxis dürfen in San Francisco nachts zahlende Fahrgäste aufnehmen.
Cruise-Robotertaxis dürfen in San Francisco nachts zahlende Fahrgäste aufnehmen.
Cruise

Auf den Strassen von San Francisco ereignete sich Unheimliches. Robotertaxis rotteten sich zusammen und blockierten den Verkehr. 

Von Dirk Jacquemien

5.7.2022

Man könnte fast denken, sie würden irgendetwas aushecken. In der vergangenen Woche versammelten sich eines Nachts rund ein Dutzend selbstfahrender Robotertaxis von Cruise, einem Tochterunternehmen von Autogigant General Motors, in einer Strasse in San Francisco. Und dort blieben sie dann stundenlang stehen.

Auf Reddit berichten Augenzeugen von dem kuriosen Ereignis. Demnach mussten menschliche Mitarbeiter*innen die Fahrzeuge manuell wegbewegen, um den Roboter-Stau aufzulösen. Was genau passiert war, blieb unklar. Zu «TechCrunch» sagte ein Sprecher von Cruise nur vage, es habe ein «Problem» gegeben, das behoben worden sei.

Ganz so entspannt waren die Augenzeugen des kuriosen Ereignisses nicht. Einer schrieb auf Reddit, er habe seinem Kollegen gesagt, die Roboter-Autos würden sich zusammentun, um sie «zu ermorden».

Cruise flüchtete auch vor Polizeikontrolle

Seit Februar hat Cruise in San Francisco die Genehmigung, in den Nachtstunden Fahrgäste in seinen vollständig autonom operierenden Autos zu transportieren. Bis vorletzte Woche war dies nur Cruise-Mitarbeiter*innen vorenthalten, aber seit dem 22. Juni dürfen auch zahlende Kund*innen befördert werden.

Die unerklärliche Robotertaxi-Versammlung ist dabei nicht der erste Vorfall mit Cruise. Im April flüchtete ein Cruise-Taxi vor einer Polizeikontrolle. Unfälle mit Verletzen hat es bislang allerdings noch nicht gegeben.