Samsung Galaxy S10 wird 5G unterstützen, Galaxy F kommt im März

dj

13.11.2018

Ein kurzen Blick auf das faltbare Samsung-Smartphone bekamen Besucher einer Entwicklerkonfernz in San Francisco.
Getty Images

Samsung bringt im Frühjahr 2019 drei Spitzen-Smartphones, Intel beschleunigt die Lancierung seiner 5G-Chips, Google wettert weiter gegen die EU, Firefox bringt einen Preisvergleich, neue Apple-Computer sind schwerer zu reparieren und die Google-Tastatur kann nun auf GIF-Vorschläge machen. Das sind die Digital-News des Tages.

Im Frühjahr 2019 wird Samsung gleich drei Spitzen-Smartphones lancieren, berichtet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf eigene Quellen. Zunächst kommt im Februar das «reguläre» Samsung Galaxy S10, das neuste Gerät in Samsungs Flagschiff-Smartphone-Reihe.

Im März folgt dann eine Galaxy S10-Variante mit 5G-Unterstützung. Mit der neuen Mobilfunktechnologie sind Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zum 10 Gigabit in der Sekunde möglich. Swisscom will bis Ende 2019 60 Schweizer Städte und Gemeinden mit 5G ausstatten.

Und schliesslich erscheint im März laut Yonhap auch das faltbare Smartphone Samsung F. Auf dieses hat Samsung auf einer Entwicklerkonferenz bereits einen kleinen Vorgeschmack gegeben. Das Samsung F soll zunächst in einer relativ begrenzen Stückzahl von 1 Million Geräten produziert werden und rund 2 Millionen Won (1800 Franken) kosten.

Intel beschleunigt 5G-Chip-Produktion

Intel hat die Produktion seines 5G-Chip beschleunigt. Der «XMM 8160 5G» soll nun schon in der zweiten Hälfte 2019 erscheinen und könnte dann 2020 in den ersten Endgeräten auftauchen, etwa einem iPhone. Apple ist auf Intel angewiesen, da es mit dem anderen grossen Mobilfunkchip-Hersteller Qualcomm im Clinch liegt.

Google wettert weiter gegen EU

Google setzt seine Kampagne gegen die EU-Urheheberrechtsreform fort. In einem Namensbeitrag für die «Financial Times» schreibt YouTube-Chefin Susan Wojcicki, dass die Reform nicht nur für kleine, europäische YouTube-Produzenten existenzbedrohend sein könnte sondern dass selbst Mega-Hits wie «Descapito» für europäische Nutzer nicht mehr abrufbar sein könnten.

Firefox hilft beim Geldsparen

Firefox kann nun bei der Schäppchensuche helfen. Mit der «PriceWise»-Erweiterung kann man Produkte auf eine Wunschliste setzen und bekommt Benachrichtigungen, wenn es bei diesen Preissenkungen gibt. Zunächst funktioniert das Feature allerdings nur in den USA

Apple erschwert Eigenreparatur weiter

Apple-Geräte zu reparieren war nie einfach. Mit den neusten Geräten wird es noch schwerer, denn der T2-Sicherheitschip macht den Computer unbrauchbar, wenn unautorisierte Bauteile eingebaut wurden, berichtet theverge.com.

Google-Tastatur schlägt GIFs vor

Wortvorschläge sind nicht neues bei Smartphone-Tastaturen aber die Google-eigene Tastatur Gboard kann seinen Nutzern nun auch passende GIFs, Emojis oder Sticker vorschlagen, schreibt 9to5mac.com.

Zurück zur Startseite