So viel kostet die Fertigung der neuen iPhones

dj

15.10.2019 - 11:33

Bei jedem iPhone-Kauf dürfte Apple Hunderte Dollar Gewinn machen.
Keystone

Das iPhone 11 Pro Max kostet im Laden mindestens 1299 Franken. Doch was muss Apple für dessen Fertigung eigentlich bezahlen?

Die iPhones sind trotz aller Bemühungen Apples andere Einnahmequellen wie Apple Music, Apple TV+ und so weiter aufzubauen immer noch der mit Abstand grösste Gewinnbringer. Das liegt vor allem an der gewaltigen Marge, die quasi jedes iPhone-Modell hat. Auch bei den neusten iPhones ist das wohl nicht anders.

Die Seite «TechInsights» hat dafür ein iPhone 11 Pro Max mit 512 GByte (UVP Schweiz: 1719 Franken; USA: 1499 Dollar) auseinandergenommen und Preisschätzungen für dessen einzelne Komponenten abgegeben. Das Ergebnis: Die Teile kosten Apple 469,50 Dollar, der Zusammenbau beim Zulieferer Foxconn 21 Dollar, macht Gesamtkosten für die Produktion von 490,50 Dollar pro iPhone 11 Pro Max (Dollar und Franken liegen gerade an der Paritätsgrenze).

Speicher ist Gelddruckmaschine

Die teuerste Komponente ist laut «TechInsights» dabei die Dreifachkamera, die grösstenteils von Sony gefertigt wird und Apple 73,50 Dollar kostet. Zweitgrösster Kostenpunkt ist das Display von Samsung mit 66,50 Dollar, gefolgt vom Apple A13 Bionic-Prozessor mit 64 Dollar.

Der 512 GByte grosse Speicher von Toshiba kostet Apple hingegen nur 58 Dollar und hier zeigt sich, dass besonders die iPhones mit grösserem Speicherplatz wahre Gelddruckmaschinen für Apple sind. Apples eigene Kosten für mehr Speicher sind minimal, zwischen dem iPhone 11 Pro Max mit 64 GByte (1299 Franken) und jenem mit 512 GByte (1719 Franken) liegen aber 420 Franken.

Natürlich sind Komponenten und Fertigung nicht Apples einzige Kosten in Bezug auf ein iPhone, hinzu kommen noch Entwicklung, Transport, Marketing, Steuern und einiges mehr. Dennoch dürfte der iPhone-Konzern, der diesen Namen nicht umsonst trägt, auch dieses Jahr mit jedem einzelnen verkauften Smartphone locker mehrere hundert Dollar Gewinn machen.

Galerie: Die Highlights der Apple-Keynote

Zurück zur Startseite