Spanien soll umstrittene Spyware eingesetzt haben

dj

15.7.2020

Der katalanische Politiker Roger Torrent soll ausspioniert worden sein.
Keystone

Spanien soll die «Pegasus»-Spionagesoftware der NSO Group eingesetzt haben, um katalanische Politiker auszuspionieren.

Spanien war ein Kunde der umstrittenen israelischen Spionage-Firma NSO Group, wie «Vice» unter Berufung auf einen ehemaligen Mitarbeiter berichtet. NSO bietet unter anderem die Spyware «Pegasus» an, mit der es bis vor kurzem möglich war, WhatsApp-Accounts hacken.

Parallel wurde bekannt, dass Roger Torrent, der Präsident des katalanischen Regionalparlaments, sowie zwei weitere der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung zugehörige Politiker, Opfer eines eben solchen Angriffs auf ihre WhatsApp-Konten wurden.

Spanien streitet alles ab

Entdeckt wurden die Angriffe von der kanadischen Forschungsgemeinschaft Citizen Lab, die schon vielfach die Machenschaften der NSO Group aufdeckte. Citizen Lab sagt, man sei sich sicher, dass Torrents Smartphone von der NSO-Software angegriffen wurden, man könne aber nicht mit Sicherheit sagen, wer den Angriff initiiert habe. Auch ein Facebook-Mitarbeiter bestätigte gegenüber «Vice», dass Torrents WhatsApp-Konto gehackt wurde.

Torrent beschuldigte direkt die spanische Zentralregierung, hinter dem Angriff zu stecken. Ein Sprecher des spanischen Premierministers sagte dem «Guardian», dass man keine Beweise für ein Hack des Smartphones von Torrent und anderer Politiker habe. Jegliche «Operationen» mit einem Mobiltelefon würde immer in Übereinstimmung mit juristischen Autorisierungen durchgeführt

Endlich Kunde in Europa

Bei der NSO Group sei man laut «Vice» euphorisch gewesen, endlich einen europäischen Kunden gehabt zu haben. Bisher bekannte Kunden der NSO Group sind fast ausschliesslich Staaten mit wenig Respekt für Menschen- und Bürgerrechte wie Saudi-Arabien, Marokko oder die Vereinigten Arabischen Emirate. Die Firma selbst gibt keine Details zu Kunden bekannt und weist jegliche Verantwortung für den Einsatz ihrer Software zurück.

Eine Klage von WhatsApp-Mutter Facebook gegen die NSO Group wegen ihrer Spionagesoftware ist in den USA derzeit anhängig. Im Heimatland konnte die NSO Group dagegen kürzlich einen Sieg erringen. Ein israelisches Gericht lehnte es ab, ein Exportverbot für Produkte der Firma zu verhängen.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite