Cyndie testet

Verwirrendes Elektroauto - BMW iX

9.5.2022

BMX iX - verwirrender Luxus-SUV

BMX iX - verwirrender Luxus-SUV

Der BMW iX stellt Cyndie vor gewisse Fragen, denn der das neue E-Aushängeschild der Marke ist radikal anders als die restlichen BMW’s. Cyndie sagt, was sie daran nicht versteht und wieso der iX eigentlich konkurrenzlos ist.

11.04.2022

Das Elektroauto BMW iX ist radikal anders als die restlichen BMW’s und macht Cyndie so etwas ratlos.

9.5.2022

Das Wichtigste in Kürze

  • Der BMW iX steht auf einer reinen Elektroplattform.
  • Reichweite je nach Ausstattung: 549 - 630 Kilometer.
  • 0-100 km/h: 4.6 Sek.
  • Testwagenpreis: 157 920.-

Der BMW iX bricht mit vielen Tradition der Marke. Damit verwirrt das grosse Elektroauto Cyndie, etwa bei der Optik. «Reduziert und futuristisch passt ja gut zu elektrisch und es hat coole Details. Ich verstehe aber nicht, wieso die Nieren so riesig sind», sagt sie.

Auch innen ist der BMW iX anders als gewohnt.

Alles neu im Innenraum

«Ich kann nicht begreifen, wieso fast alle Hersteller die klassischen Knöpfe abschaffen. Um die Sitze genau einzustellen, muss ich in das Touchscreen-Menü. Das ist zu umständlich», urteilt Cyndie Allemann.

Allerdings kann man im Elektroauto die Software nach seinen Wünschen konfigurieren und Shortcuts einrichten. «Ich behaupte aber, mindestens die Hälfte der Leute machen das nicht. Ich habe es jedenfalls noch nie gemacht», so Cyndie.

Beim iX ist Cyndie teilweise überfordert.
GO!

Fairerweise muss man aber sagen, dass das neue System fehlerfrei und schnell funktioniert. Leider ist das im Jahr 2022 keine Selbstverständlichkeit.

BMW iX: Luxusauto in SUV-Form

Im BMW iX schwelgt Cyndie im Luxus. Die Sitze, die Ausstattung und die Verarbeitung sind auf höchstem Niveau. «Besonders beeindruckend ist, wie leise das Auto ist. Ein Tesla ist deutlich lauter im Innenraum», lobt Cyndie.

Auch die Reichweite ist beeindruckend. Der iX50 schafft bis zu 630 Kilometer. «Also das verstehe ich. Das muss man bieten, wenn man die Kunden vom Verbrenner ins Elektroauto bringen will», meint Cyndie.

BWM iX - souverän und schnell.
GO!

Platzverschwendung trotz Elektroplattform

«Was ich hingegen nicht verstehe ist die Raumnutzung. Der BMW verschwendet viel Platz», tadelt sie. Trotz seiner Abmessungen ist der Kofferraum nur durchschnittlich gross. Ein «Frunk», also ein Kofferraum vorne, fehlt komplett.

Lob gibt es dafür für das Fahrverhalten. «Er ist wegen des hohen Gewichts zwar nicht sportlich, aber dafür souverän. Die Lenkung gehört zu den Besten überhaupt.»

Trotz E-Plattform hat der iX keinen Kofferraum vorne.
GO!

Als Elektroauto momentan konkurrenzlos

Trotz gewisser Ratlosigkeit ist Cyndie sich sicher, dass der iX erfolgreich sein wird. «Die Schweizer mögen viel Leistung und Luxus. Ein elektrischer Luxus-SUV gibt es bisher sowieso nur bei BMW».