Digital-News des Tages

Trump übernimmt YouTube-Homepage

dj

2.11.2020

In den Tagen vor der US-Wahl gehört YouTube Donald Trump.
In den Tagen vor der US-Wahl gehört YouTube Donald Trump.
dj

Donald Trump wird YouTube in der kritischen Wahlkampfphase dominieren, Apple tauscht defekte AirPods Pro aus und Huawei will eigene Chips fabrizieren. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

In den letzten drei Tagen des US-Wahlkampfes wird Donald Trump die YouTube-Homepage in den USA dominieren. Seit dem gestrigen Sonntag bis zum morgigen Wahldienstag wird Trump exklusiv den «Masthead» von YouTube besetzen. Das ist der prominenteste Werbeplatz von YouTube und bedeckt etwa das obere Drittel der YouTube-Homepage.

Wie die «New York Times» berichtet, sind die Demokraten alles andere als glücklich über Trumps Prominenz auf der vor allem bei vielen jungen Wählern beliebten Website. Sie werfen YouTube vor, die Werbeplatzierung bereits vor knapp einem Jahr verkauft zu haben — lange bevor die Vorwahlen der Demokraten überhaupt begannen, aus denen Joe Biden siegreich hervorging. YouTube-Besitzerin Google sagte, dass man Wahlwerbung genauso wie kommerzielle Werbung behandele.

Apple tauscht defekte AirPods Pro aus

Ein «kleiner Teil» seiner Kopfhörer AirPods Pro habe Probleme mit dem Klang und der Geräuschunterdrückung und werde deshalb kostenlos ausgetauscht, sagte Apple laut «Bloomberg». Die betroffenen AirPods Pro seien alle vor Oktober 2020 produziert worden.

Apple zur Zahlung von 500 Millionen Dollar verurteilt

Eine Jury in Texas hat Apple zur Zahlung von 503 Millionen Dollar wegen einer Patentverletzung verurteilt, meldet «The Verge». Apple habe die Rechte der Firma VirnetX bei VPN-Technologie verletzt, heisst es im Urteil. Das Verfahren lief bereits seit 2010, Apple will in Berufung gehen. In einem separaten Verfahren wurde Apple bereits zur Zahlung von 454 Millionen Dollar an VirnetX, das seine Einnahmen hauptsächlich aus Patentansprüchen bezieht, verurteilt.

Huawei arbeitet an eigener Chip-Fabrik

Mit einer eigenen Chip-Fabrik will Huawei US-Sanktionen gegen die Firma umgehen. Diese verbieten es auch ausländischen Firmen, Know-how und Ausrüstung für die Chip-Produktion mit Huawei zu teilen, was eine eigene Huawei-Produktion derzeit verunmöglicht. Wie die «Financial Times» berichtet, will Huawei daher quasi von Grund auf eine eigene Fabrik in Shanghai hochziehen. Zu Beginn wird der Stand der Technik aber wohl mehr als ein Jahrzehnt hinter der Konkurrenz hinterherhinken.



Zurück zur Startseite