WeTransfer hat Dateien an falsche Empfänger gesandt

Share DE

24.6.2019

Startseite von WeTransfer
Screenshot: PD

Der Filesharing-Dienst räumt ein, Links zum Download von Dateien an falsche Adressaten übermittelt zu haben. Wie der Fehler passieren konnte, wurde bisher nicht bekannt.

Wer am 16. oder 17. Juni über WeTransfer eine Datei versandt hat, muss damit rechnen, dass der Link bei einem falschen Empfänger gelandet ist. Das hat das Filesharing-Dienst auf seiner Website mitgeteilt. In jedem Fall soll auch der jeweils eigentliche Adressat den Link erhalten haben. Wie genau der Fehler passieren konnte, hat das Unternehmen nicht mitgeteilt.

Nach eigenen Angaben hat WeTransfer die betroffenen User informiert, Passwörter zurückgesetzt und die Behörden benachrichtigt. Denn es können vertrauliche Dateien in falsche Hände gelangt sein. Zur Zahl der betroffenen Nutzer hat WeTransfer keine Angaben gemacht. 

Mit WeTransfer lassen sich grosse Dateien mit anderen Nutzern teilen. Man lädt die Datei hoch und erhält dann einen Link, über den sie der Empfänger herunterladen kann. Der Basisdienst ist kostenlos, wer beispielsweise sehr grosse Dateien teilen möchte, muss zahlen. 

Bildergalerie: Cloud-Speicher im Vergleich

Zurück zur Startseite