180 Minuten falsche Fährten

tsch/fts

7.12.2019 - 14:00

Der «Edelkrimi» füllt den Samstagabend mit Rätsel-Fernsehen. Die Geschichte um einen des Mordes an seiner Frau verdächtigten Mann, der um seine Unschuld kämpft – eine Adaption einer britischen Miniserie.

«Unschuldig» erzählt die Geschichte eines verurteilten Schwerverbrechers, der nach sieben Jahren überraschend aus der Haft entlassen wird. Alex Schwarz (Felix Klare) wurde für den Mord an seiner Frau verurteilt. Wegen eines Belastungszeugen, der seine Falschaussage widerruft, kommt er frei. Dennoch sind sein Umfeld und die Öffentlichkeit davon überzeugt, dass Alex den Mord begangen hat. Bis auf seinen Bruder Daniel (Sascha Alexander Gersak) haben sich auch alle Freunde und die Familie von Alex abgewandt.

Wegen der überraschenden Freilassung wird der Mordfall an Alex' Frau neu aufgerollt. Die Leitung der Ermittlungen übernimmt Katrin Jahnke (Britta Hammelstein). Was jedoch niemand weiss: Die junge Kommissarin ist heimlich mit ihrem Kollegen Jan (Steven Scharf) liiert, der seine Beförderung zum Hauptkommissar dem damaligen Schuldspruch gegen Alex Schwarz zu verdanken hat. Entsprechend misstrauisch beobachtet Jan die ambitionierten Ermittlungen seiner Freundin.



Während die Kommissarin Schicht für Schicht des komplexen Mordfalls abträgt und neu bewertet, kommen immer mehr Ungereimtheiten an den Tag. Viele, wenn nicht alle Figuren dieses stark besetzten Whodunit-Krimis, machen sich im Laufe der 180-Ermittlungsminuten verdächtig, dass auch sie der Mörder sein könnten.

«Unschuldig» ist die deutsche Adaption der britischen Miniserie «Innocent», die an zwei Abenden im Mai 2018 beim britischen Privatsender ITV zu sehen war. Ziemlich erfolgreich übrigens, bis zu 7,7 Millionen Zuschauer schalteten ein. Entstanden ist die XXL-Variante eines sehr klassischen Krimis, bei dem falsche Fährten gelegt und ausgekundschaftet werden, und in dem eine nach der anderen Figur unters Brennglas möglicher Verdächtigungen gerät oder zumindest eines falschen Spiels überführt wird. Drehbuchautor Florian Oeller und Regisseur Nicolai Rohde schufen einen düsteren Edelkrimi, der einem anspruchsvollen «Um die Ecke gedacht»-Zeitungsrätsel gleicht. Man muss sich dabei ziemlich konzentrieren, um über drei Stunden und angesichts zahlloser «alternativer Wahrheiten» nicht den Überblick zu verlieren.

«Unschuldig» läuft am Samstag, 7. Dezember, um 20.15 Uhr auf ARD. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Die Kino-Highlights im Dezember
Zurück zur Startseite