«Der Unschuldige»-Star sass neun Jahre hinter Gitter

nat

7.11.2018

Thomas Schüpbach spielt an der Seite von Judith Hofmann.
Bild: Ascot Elite Entertainment Group. All Rights Reserved.

Der Berner Thomas Schüpbach sass jahrelang im Gefängnis. Jetzt übernimmt der Ex-Sträfling die titelgebende Rolle im neuen Schweizer Film «Der Unschuldige».

Mit «Der Unschuldige» läuft seit dem vergangenen Donnerstag, 1. November, der zweite Film von Basler Regisseur Simon Jaquement, 40, in den Schweizer Kinos. In der Titelrolle ist dabei Thomas Schüpbach, 53, zu sehen. Für den Berner Laienschauspieler ist es der erste Part überhaupt in einem Film.

Doch anders als seine Figur im Film, ist Schüpbach im echten Leben alles andere als unschuldig, wie er im «Blick» erzählt. Er habe eine «ziemlich krasse Vergangenheit», so der Berner. «Alles in allem sass ich rund neun Jahre im Knast.» Seine Drogensucht hat ihn in den Abgrund getrieben.

Fast 20 Jahre lang war er abhängig. «Ich habe täglich tausend Franken für Kokain verpufft», erklärt Schüpbach dem Blatt weiter. Um sich das zu finanzieren, sei er bei Arztpraxen, Büros und Gewerbehäuser eingestiegen – Hunderte von Einbrüchen habe er so begangen. Dreimal wurde er von der Polizei erwischt und kam hinter Gitter. Schüpbach sagt: «Ich war ein wirklich übler Kerl.»

2014 war dann ein Wendepunkt in seinem Leben: Thomas Schüpbach wird aus dem Gefängnis freigelassen – es soll das letzte Mal sein. Von seiner Bewährungshelferin erfuhr er daraufhin vom Film «Der Unschuldige». Regisseur Simon Jaquemet hat sie wegen Recherchen kontaktiert. Schlussendlich hat Schüpbach die Rolle bekommen – auch gerade wegen seiner dunklen Vergangenheit. Weil die ihn laut Jaquemet «extrem glaubwürdig» macht.

«Der Unschuldige» läuft seit dem 1. November in den Schweizer Kinos.

Zurück zur Startseite