Martin Scorsese: «Marvel-Filme sind doch keine Kunst»

Fabian Tschamper

16.10.2019 - 11:17

Martin Scorsese hat sich die Marvel-Filme nicht angeschaut – und wird dies wohl auch nie.
Keystone

Marvel-Filme seien keine Kunst: Martin Scorsese übt Kritik an der milliardenschweren Superheldenfabrik. «Avengers»-Star Robert Downey Jr. reagiert gleichgültig – und mit fadenscheinigem Gegenargument.

Regisseur und Oscarpreisträger Martin Scorsese liess vor nicht allzu langer Zeit verlauten, dass «Marvel nicht Kino ist, sondern etwas anderes». Während der Promo-Tour für seinen Dreistünder «The Irishman» sagte Scorsese, dass die Superhelden-Franchise eine neue Art von Kinobesuchern erschafft – und vergleicht die Streifen mit Freizeitparks. Jene sind bekannterweise spassig und abenteuerlich, sobald man einen solchen Park aber verlässt, bleibt nichts hängen vom Spass und vom Abenteuer.

Kinos seien darum zu Freizeitparks verkommen, so Scorsese. Die Leute würden ins Kino gehen und mit dieser Erwartung jeden Film anschauen. Der «Aviator»-Regisseur ruft zu besseren Filmen auf, zu Filmen, die von ihrer Erzählung getragen werden – nicht von den Spezialeffekten.



«Ironman» persönlich, Robert Downey Junior, hat auf diese durchaus feindseligen Anmerkungen reagiert. In der Talkshow mit Radiomoderator Howard Stern sprach der Schauspieler die Materie gleich selbst an nach der Frage zu seinen Zukunftsplänen: «Marvel wurde zu dieser mehrköpfigen, selbstläuferischen Hydra und ich wollte schon immer etwas anderes machen, zudem meint Scorsese, dass wir eh kein Kino sind. Das muss ich mir auch mal genauer anschauen.»

Downey Jr. weiss es nicht wirklich zu rechtfertigen, sein einziges Argument gegen den «Es ist kein Kino»-Vorwurf ist, dass es doch wohl in Kinos läuft. Es mache keinen Sinn, so etwas zu sagen. Auf die Frage, ob es vielleicht Scorseses Neid auf den Erfolg Marvels sei, bleibt Downey Jr. aber realistisch und versichert: «Neidisch? Nein, er ist Martin Scorsese.»

Auch Schauspieler Samuel L. Jackson, der Teil des Marvel-Universums ist, gab seinen Senf dazu und liess Scorsese gewähren: «Filme sind Filme. Man muss nicht alle mögen. Solche Kommentare werden niemanden stoppen, Filme zu drehen.»

Mit Sicherheit kann man nur eines sagen: Martin Scorsese wird wohl nie für einen Marvel-Film im Regiestuhl sitzen.

Die Kino-Highlights im Oktober
Zurück zur Startseite