Erben warten auf den Tod von Karl Lagerfelds Katze

sob

19.2.2020 - 05:53

Der deutsche Modedesigner Karl Lagerfeld steht am 3. Februar 2015 bei der Vernissage «Corsa Karl und Choupette» für seinen Fotokalender im Berliner Palazzo Italia neben einer Zeichnung seiner heiss geliebten Birma-Katze.
Keystone

Katzen haben bekanntlich sieben Leben. Das ist Pech für die Erben des 800 Millionen Euro schweren deutschen Modezars Karl Lagerfeld. Denn sie können erst dann Kasse machen, wenn Lagerfelds Katze Choupette tot ist.

Choupette, die neunjährige Lieblingskatze des legendären Hamburger Modeschöpfers Karl Lagerfeld ist weltberühmt. Seit Herrchen vor einem Jahr im Alter von 85 Jahren das Zeitliche gesegnet hat, warten nämlich die Erben von Lagerfelds 800-Millionen-Euro-Vermögens auf den Tod des blauäugigen Vierbeiners.



Lagerfelds Testament sieht vor, dass seine geliebte Birma-Katze Choupette bis zu ihrem Lebensende ihr gewohntes Luxusleben weiterführen kann, wie der «Blick» und die «Berliner Morgenpost» schreiben. Sie darf weiterhin auf Lagerfelds Landsitz in Südfrankreich wohnen, wo er von einer Haushälterin und einem Privatkoch umsorgt wird. Die vermutlich reichste Katze der Welt verfügt neben einem Twitter-Account auch über eine Firma und ein Bankkonto und verdient ihr eigenes Geld: So steht Choupette auch ohne Herrchen Karl für Fotoshootings vor der Kamera und hat über ihren Agenten vor Kurzem gar die Buchrechte an ihrem Leben verkauft.

Zurück zur Startseite